Welche Pflanzen den Wintergarten zukünftig zieren werden, sollte man schon in der Planung berücksichtigen. Ulrich E. Stempel gibt in seinem Buch „Wintergarten selbst planen und bauen“ die nachfolgenden Tipps dazu.…

Welche Pflanzen den Wintergarten zukünftig zieren werden, sollte man schon in der Planung berücksichtigen. Ulrich E. Stempel gibt in seinem Buch „Wintergarten selbst planen und bauen“ die nachfolgenden Tipps dazu.

Pflanzenfans können im Wintergarten Pflanzen aus allen Klimazonen halten. Orchideen, Kakteen, Farne, Zitruspflanzen – alles ist möglich. Nicht jeder Wintergarten ist allerdings für jede Pflanzenart geeignet. In einem nach Süden ausgerichteten Wintergarten fühlen sich tropische Pflanzen wie Bromelien oder Orchideen nicht besonders wohl. Sie brauchen eine konstante Temperatur von 20-22°C und ausreichend Schatten. Subtropische Pflanzen wie Kakteen, Zitrus- oder Feigenarten gedeihen hingegen in einem Wintergarten am besten, der einem thermischen Rhythmus ausgeliefert ist, der also in der Nacht und im Winter weniger beheizt wird.

Pflanzen brauchen unterschiedliches Licht
Auch das Licht sollte dem natürlichen Standort so ähnlich wie möglich sein. Die Pflanzen sollten eher nahe an den Fenstern stehen, damit sie ausreichend Licht bekommen. Fenster mit einem hohen Dämmwert lassen weniger Licht zu den Pflanzen durchdringen. UV-Licht kann zwar für die menschliche Haut schädlich sein, für Pflanzen ist sie aber sehr wichtig. Zwar wachsen Pflanzen, die UV-Licht ausgesetzt werden, eher gedrungen und nicht so üppig. Dafür sind ihre Abwehrkräfte gegen Schädlinge wesentlich höher. Wenigstens ein Teil des Wintergartens sollte mit UV-durchlässigem Glas ausgestattet werden. Das Dach eignet sich dafür am besten.

Pflanzen werden bei Zugluft leichter krank
Pflanzen reagieren auf Zugluft ähnlich wie der Mensch. Zwar können sie sich nicht verkühlen, ihre Gesundheit wird aber ebenso beeinträchtigt. Eine sanfte Brise schadet keiner Pflanze. Ist sie aber beispielsweise durch die Lüftung einem ständigen Luftzug ausgesetzt, so wird sie leichter von Mehltau oder der weißen Fliege befallen.

Bewässern
Pflanzen im Wintergarten müssen regelmäßig bewässert werden. Besonders im Sommer brauchen alle Pflanzen ausreichend Wasser, mit Ausnahme der Kakteen. Gießen kann viel Arbeit sein, vor allem wenn viele Topfpflanzen den Wintergarten begrünen. Bei Hochbeeten lohnt es sich eventuell, eine automatische Bewässerungsanlage zu installieren, die die Pflanzen regelmäßig mit Wasser versorgt. Solche Anlagen lassen sich entweder über die Wasserleitung im Haus oder über die Regentonne speisen. Das Wasser sollte aus den Töpfen oder Beeten auch abfließen können. So kann man verhindern, dass im Wurzelbereich Schädlinge oder Schimmel entstehen.

Quellen
Stempel, Ulrich, E.: Wintergarten selbst planen und bauen. Poing, Franzis Verlag: 2008, S. 74-79

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*