Eine Dokumentations-Reihe klärt über die Gefahren durch moderne Schweinemastanlagen auf. Der Film Pig Business zeigt die Auswirkungen industrieller Schweinemastanlagen. Sie zerstören regelrecht ländliche Gebiete, die hohen Dosen an Antibiotika stellen…

Eine Dokumentations-Reihe klärt über die Gefahren durch moderne Schweinemastanlagen auf.

Der Film Pig Business zeigt die Auswirkungen industrieller Schweinemastanlagen. Sie zerstören regelrecht ländliche Gebiete, die hohen Dosen an Antibiotika stellen eine Gefahr für unsere Gesundheit dar, die Tiere leiden in den überfüllten Ställen Qualen. Der Film ist im Internet frei zugänglich unter: http://pigpledge.org/resources/pig-business/ und mit Untertiteln in 21 Sprachen wählbar. Außerdem gibt es länderspezifische Ausgaben der Dokumentation für Großbritannien (Original), Kanada, Chile, Ecuador, Deutschland, Ungarn, Rumänien und die USA.

Das Problem der Antibiotika-Resistenz durch die Massentierhaltung

 

Für möglichst maximale Effizienz und minimale Kosten werden in Schweinemastanlagen so viele Schweine wie möglich auf engstem Raum untergebracht. Dies erzeugt Stress bei den Tieren und macht sie anfälliger für Krankheiten. Gleichzeitig verbreiten sich die Krankheiten schneller in den engen Käfigen. Um diese Effekte zu verhindern, kommen übermäßig viele Antibiotika zum Einsatz. 74 Prozent der in den USA verkauften Antibiotika wurden 2011 für Nutztiere eingesetzt, nur 26 Prozent in der Humanmedizin.

Die meisten eingesetzten Antibiotika werden im Körper nicht vollständig umgesetzt und wieder ausgeschieden. Sie gelangen in die Umwelt. Bakterien sind ihnen nun ausgesetzt, und durch natürliche Prozesse beginnen diese zu mutieren und gegen diese Antibiotika resistent zu werden. So entstehen z. B. sogenannte MRSA (Methicillin-resistant S. aureus).

Resistente Bakterien verbreiten sich

 

Die Übertragung solcher MRSA von Schweinen auf den Menschen wurde bereits nachgewiesen. Diese Bakterien befinden sich auch in der Umgebungsluft von Massenzuchtanlagen, so dass Anwohner einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. In Dänemark und Großbritannien wurde z. B. auch festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Viehzüchter MSRA-Träger ist, 20 Mal höher ist als bei der Durchschnittsbevölkerung. Weitere Studien haben sogar herausgefunden, dass Berufskraftfahrer und Anwohner von Straßen, die oft für Viehtransporte genutzt werden, einem signifikant höherem Risiko ausgesetzt sind, mit antibiotikaresistenten Bakterien in Kontakt zu kommen. Diese Bakterien können jedoch auch durch Insekten übertragen werden, so dass ein Risiko auch in größerer Entfernung zu Anlagen und Straßen jederzeit besteht.

Freies Filmmaterial

 

Die Antibiotikaresistenz durch die moderne Massentierhaltung ist nur eines von vielen Problemen, dass in Pig Business angesprochen wird. Farms Not Factories möchte der modernen intensivierten Massentierhaltung mit den katastrophalen Folgen für Gesundheit, Umwelt, Kleinbauern und Tieren ein Ende setzen. Sie stellen das Filmmaterial für öffentliche Vorführungen und zu pädagogischen Zwecken frei.

 

Quelle und Bildquelle: www.farmsnotfactories.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*