Unter einer Sollbruchstelle versteht man ein Element, welches im Schadens- oder Überlastungsfall gezielt und vorhersagbar versagt. Das Prinzip kann positiv oder negativ genutzt werden. Durch eine Sollbruchstelle wird ein möglicher…

Unter einer Sollbruchstelle versteht man ein Element, welches im Schadens- oder Überlastungsfall gezielt und vorhersagbar versagt. Das Prinzip kann positiv oder negativ genutzt werden.

Durch eine Sollbruchstelle wird ein möglicher Schaden in einem Gesamtsystem möglichst gering gehalten – oder eine besondere Funktion erreicht.

Sollbruchstellen findet man in vielen Bereichen

Sollbruchstellen ermöglichen etwa an Getränkedosen und anderen Verpackungen ein bequemes und sauberes Öffnen. An Stanzteilen können Bauteile leicht und ohne Beschädigung vom überschüssigen Material abgetrennt werden. Schokoladentafeln besitzen Sollbruchstellen, damit man sie leichter portionieren kann,
ebenso Tabletten. Selbst in der Natur gibt es sie: zum Beispiel bei der Bruch-Weide oder bei Zauneidechsen, die bei Gefahr ganz einfach das Schwanzende abwerfen.

Die Wegwerfgesellschaft forciert eine beschränkte Lebensdauer

Sollbruchstellen können aber auch anders eingesetzt werden. Geringwertige Möbelstücke sind oft aus einzelnen Verschnittstücken aus der holzverarbeitenden Industrie zusammengesetzt. Zwischen den kurzen Einzelelementen gibt es unverlässliche „Nähte“ – Sollbruchstellen.

Auch technische Produkte haben oft nur eine kurze Haltbarkeit und somit ebenso eine Art Sollbruchstelle. Ein früher Verschleiß ist bei zahlreichen Produkten – wie zum Beispiel Glühbirnen, Druckern oder Mobiltelefonen – bereits ab Werk mit eingeplant. Die Konsumenten sollen eher neue Artikel kaufen als defekte reparieren zu lassen. Schließlich bedeutet Konsum auch Verbrauch, Reparaturen, womöglich noch Reparaturen in der Garantiezeit, verursachen Kosten.

Was man gegen eine Produktion für die Müllhalde tun kann

So manche Abhilfe liegt auf der Hand. Autokarosserien müssten zum Beispiel nur wie die Küchenspülen aus Edelstahl gefertigt werden, dann würden sie auch nicht rosten.

Viele Verbraucher kennen die Alternativen bereits und wollen sich nicht mehr mit dem herrschenden System abfinden. Sie setzen sich dafür ein, dass die rücksichtslose Ausbeutung der Rohstoffe gleichermaßen beendet wird wie die damit einhergehende Umweltzerstörung. Schließlich beeinflusst diese Vorgehensweise nicht nur die gegenwärtige, sondern vor allem auch die zukünftige Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*