Fotocredit: Pixabay/995645
Fotocredit: Pixabay/995645
Süße Getränke und Speisen locken im Spätsommer jede Menge Wespen an. Wir geben dir ein paar Tipps, was du dagegen tun kannst.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Draußen lassen sich wunderbar die letzten schönen Tage genießen – gemütlich bei einem Smoothie oder einem Cocktail. Doch es gibt da einen Haken: die süßen Getränke sind nicht von uns allein begehrt. Angelockt von den Düften schwirren Wespen um den Tisch und machen uns das Leben ungemütlich.

Im August beginnt üblicherweise die Wespenzeit. Die Brut ist dann groß genug, dass sich die erwachsenen Tiere nicht mehr darum kümmern müssen. Der Wespenstaat hat zu diesem Zeitpunkt seine maximale Größe erreicht.

Für die meisten von uns ist eine Begegnung mit Wespen völlig harmlos. Erstens ignorieren sie Menschen normalerweise, zweitens kann ihr Stich zwar recht schmerzhaft sein, ist aber normalerweise ungefährlich. Anders sieht es natürlich aus, wenn man im Mundbereich gestochen wird. Diese Situation kann lebensbedrohlich werden. Die Einstichstelle sollte sofort gekühlt werden, damit sie nicht weiter anschwillt. Allergiker sollten unbedingt stets einen Epi-Pen bei sich tragen und diesen auch anwenden. Auch sollte man in beiden Fällen umgehend den Notruf 144 wählen.

Doch grundsätzlich gibt es keinen Grund zur Panik. Was kannst du tun, um dir die Viecher vom Leib zu halten? Wir haben ein paar Tipps für dich.

  1. Ruhig bleiben. Klingt einfach, ist es auch. Wespen hegen kein wie auch immer geartetes Interesse an deiner Person. Sie wollen lediglich eines: sich süße Vorräte unter den Nagel reißen. Solange du sie nicht durch hektische Gesten provozierst, werden die Wespen dich schlicht und einfach ignorieren.

  2. Deck deine Getränke zu. Ein einfacher Bierdeckel tut’s. Hübscher sehen eigene, lustig und bunt designte Getränkedeckel aus. Verwende einen Strohhalm, um aus Dosen oder Flaschen zu trinken. Für süße Speisen verwende eine Fliegenschutz.

  3. Geh nicht barfuß in der Wiese. Barfußgehen ist zwar grundsätzlich gesund, doch läufst du zu dieser Jahreszeit Gefahr, eine Wespe oder eine Biene zu einem Stich zu provozieren. Das kann schmerzhaft werden.

  4. Verwende ätherische Öle wie Lavendel oder Pfefferminze in einer Duftlampe, um Wespen fern zu halten. Diese Gerüche mögen die Tiere nicht.

  5. Entferne Fallobst möglichst rasch vom Boden. Die überreifen und verfaulenden Früchte locken jede Menge Wespen an.

  6. Kaum zu glauben, aber Wespen sind nützliche Tiere. Sie fressen Insekten, Mücken und sogar Blattläuse. Sie selbst dienen wiederum Vögeln und weitere Tieren als Nahrung. In Österreich stehen sie außerdem unter Artenschutz. Grundlos töten soll man sie daher nicht.

Quelle: gartenhaus.at: „Die besten Tipps zum Umgang mit Wespen für alle Gärtner und Gartenbesitzer!“

Foto: Pixabay/


Mehr zum Thema Garten

In dieser Kategorie vermitteln wir alles, was du zum Thema Garten und dessen tierischen Bewohnern wissen musst. Von nützlichen Tipps bis hin zu aufschlussreichen Fakten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*