An der Tulane University School of Medicine in New Orleans hat man sich etwas Besonderes überlegt. Seit 2012 existiert dieses Programm, in welchem Mediziner lernen sollen, dass es bei Diäten auch darum geht, was und wie man kocht und, dass sich nicht immer nur alles um Medikamente dreht.

Aus diesem Anlass sollen sie hier auch gleich selber kochen. Der Goldring Center for Culinary Medicine wird geleitet von Professor Timothy Harlan, M.D., der ursprünglich Koch war und später Internist wurde. So sollen bereits Medizinstudenten mehr Gefühl dafür bekommen, was es heißt gesund zu essen.

Weil das Programm erfolgreich ist, wird bereits überlegt es auch an anderen Universitäten anzuwenden.

Umgekehrt soll dieses Zentrum aber auch Köchen selbst beibringen, wie man es schafft, gesünderes Essen zuzubereiten. So haben alle Seiten einen positiven Effekt zu verspüren.

Ein beliebter Tipp ist da beispielweise stets frische Kräuter dem Essen hinzuzufügen.

Was genau in diesem Zentrum passiert, verrät das folgende Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*