Ein neues Energieversorgungssystem und das ohne großen baulichen Aufwand könnte demnächst in Großstädten in Angriff genommen werden. Noch steckt das Projekt in den Kinderschuhen und existiert lediglich auf dem Papier,…

Ein neues Energieversorgungssystem und das ohne großen baulichen Aufwand könnte demnächst in Großstädten in Angriff genommen werden. Noch steckt das Projekt in den Kinderschuhen und existiert lediglich auf dem Papier, doch könnte darin eine mögliche Lösung nachhaltiger Energieerzeugung in urbanen Räumen liegen.

Die Koreaner Sinhyung Cho, Hong Sun Hye und Ryu Chan Hyeon haben einen Windgenerator entwickelt, der die Zugluft der durchfahrenden U-Bahnen nutzt um diese in Strom umzuwandeln. So ist U-Bahn-Fahren nicht nur wegen des Autoverzichts und der Reduktion des Verkehrs auf den Straßen umweltfreundlich, sondern trägt mit der dabei generierten Windenergie zusätzlich zur Versorgung strombetriebener Anlagen einer Großstadt wie Seoul, Tokyo, London oder New York bei.

Die Luft passiert die an den Wänden angebrachte Anlage, wo durch die sich verengende Form der Luftdruck verändert und so Energie generiert wird. In einer unterirdischen Batterie soll der Strom dann gespeichert und von dort aus zur Speisung von beispielsweise Straßenbeleuchtung, Ampeln, strombetriebenen öffentlichen Verkehrsmitteln, Rolltreppen oder den zur U-Bahn gehörigen Liften verwendet werden.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*