Der erste vegane Eissalon hat in Wien aufgesperrt. Abgesehen davon, dass hier absolut tierleidfrei – sprich milchfrei – produziert wird, schmeckt das Eis noch himmlisch gut! So kommen Veganer, aber auch Laktoseintolerante auf ihre Kosten.

Immer mehr hört und liest man über vegetarische bzw. auch vegane Ernährungsweise. Für alle, die sich noch nicht so intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt haben, hier der Unterschied.

Vegetarier essen kein Fleisch, kein Geflügel und keinen Fisch.

Veganer hingegen verzichten zusätzlich auf alle von Tieren erzeugten Produkte, wie

  • Milch
  • Milchprodukte (Käse, Joghurt, Topfen, etc.)
  • Eier
  • oder auch Honig

Mittlerweile gibt es aber genügend vegane Ersatzprodukte. Angefangen von jeder Menge veganer Milchersatzgetränke (hergestellt aus Soja, Hafer oder auch – mein Favorit – aus Mandeln) finden Sie auch veganes Joghurt oder Käse, wobei ich leider noch keinen veganen Käse gefunden hätte, der auch nur annähernd an den Geschmack von herkömmlichem Käse herankommt. Eier beim Backen kann man (meist) ganz problemlos ersetzen und anstatt Honig gibt es leckeren Agavendicksaft oder Ahornsirup.

Wenn man sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt, wird man erkennen, dass es nicht wirklich viel mit Verzicht zu tun hat. Es ist einfach eine Umstellung von anerzogenem und gewohntem (zugleich meist ungesundem und tierquälerischem) Essverhalten. Und wer nicht weiter für die Qualen der Tiere mitverantwortlich sein möchte, der wird früher oder später in diese Richtung gehen. Denn auch für Eier müssen unglaublich viele Tiere ihr Leben lassen. 50 Mio. Küken werden jährlich geschreddert oder vergast, weil sie männlich und somit für die Eierindustrie nicht brauchbar sind. Wer Milch trinkt muss sich im Klaren darüber sein, dass die Kuh nur durch jährliches immer wieder kehrendes künstliches Schwängern Milch gibt und die ihr kurz nach der Geburt entrissenen Babies entweder selbst in der Milchindustrie (weibliche Tiere) oder in der Kälbermast (männliche Tiere) landen.

So ist das! Ja ich weiß… ist nicht angenehm daran zu denken. Aber das kurze Leben der Tiere ist weiß Gott auch nicht angenehm!

Und dass Milch gar nicht so gesund ist, wie uns die Werbung weiß machen will, ist mittlerweile auch schon durch Studien belegt.

Und jetzt zum tierleidfreien Eisgenuss!

Wien ist eine tolle Stadt! Im Mai hat im 7. Bezirk, Neustiftgasse 23 der erste vegane Eissalon eröffnet und der klingende Name VEGANISTA verspricht milchfreien Eisgenuss, der übrigens auch für alle Laktoseintoleranten von Interesse sein wird.

Auf knapp 40 Quadratmetern werden extravagante Eiskreationen wie Kürbis und Roasted Coconut,  ebenso frisch im Salon zubereitet wie cremiges Vanilleeis und fruchtige Sorbets. Geschmacksintensives Obst aus der Region, überwiegend aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, macht das Cremeeis auf Basis von Sojamilch, Hafermilch und Kokosmilch zu einem heimischen Kulinarik-Highlight, Ahorn- und Agavensirup versüßen die frischen Zutaten zu eisigen Köstlichkeiten. Künstliche Zusatzstoffe, künstliche Aromen, Fertigmischungen sowie Eispulver sind tabu – das hat das ehrliche Veganista-Eis nicht nötig. Serviert werden die coolen Spezialitäten auf veganen Stanitzeln und Cups aus Stärke.

Probieren Sie es doch einmal ganz unvoreingenommen, Sie werden begeistert sein! Vielleicht treffen wir uns ja da… denn das Schoko-, Haselnuss- und Himbeereis hat mich bereits süchtig gemacht. 😉

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*