Beleuchtungssysteme, die Wind- und Solarenergie nutzen und die Umwelt schonen. So kann auch Straßenbeleuchtung unabhängig von öffentlichen Stromnetzen funktionieren. Wenn man bedenkt, wie viel Energie in einer einzigen Stadt für…

Beleuchtungssysteme, die Wind- und Solarenergie nutzen und die Umwelt schonen. So kann auch Straßenbeleuchtung unabhängig von öffentlichen Stromnetzen funktionieren.

Wenn man bedenkt, wie viel Energie in einer einzigen Stadt für die Straßenbeleuchtung verwendet wird, ist es naheliegend, über die Entwicklung innovativer, autonomer, umweltfreundlicher Straßenlaternen nachzudenken. Genau das haben findige Unternehmen der Energiebranche in den vergangenen Jahren getan. Das Ergebnis sind Straßenbeleuchtungen, die sowohl mit Solar- als auch mit Windenergie funktionieren.

Sonne am Tag, Akku bei Nacht

Die Produkte sind nach folgendem Konzept gestaltet: Die Laterne verfügt über eine Windturbine , Solarpanele und Leuchtdioden. Ein Batteriesystem sorgt für Licht in Nächten, in denen der Wind einmal nicht weht. Damit kleine Windturbinen effektiv sind, müssen sie über ein breites Feld von Windgeschwindigkeiten Energie erzeugen können, auch dann, wenn der Wind die Richtung dreht.

Der Vorteil autonomer Straßenlaternen: Es entstehen keine Betriebskosten, Wind und Sonnenlicht gibt’s ja bekanntlich umsonst. Auch die Installation ist meist kostengünstiger als bei herkömmlichen Laternen, weil keine Elektroleitungen verlegt werden müssen. Ein weiteres Plus: Die Lärmentwicklung ist äußerst gering, die Laterne kann daher auch in Wohngebieten aufgestellt werden.

Comments are closed.