Menschen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, stellen auch an ihre Kleidung dementsprechend Ansprüche. Sie fühlen sich nur in Öko-Mode wirklich wohl. Doch was genau versteht man unter Öko-Mode?

Unter Bio-Mode versteht man Kleidungsstücke, die aus kontrolliert biologisch angebauten Rohstoffen gefertigt sind. Auch bei der Weiterverarbeitung wie z.B. Färbung dürfen keine künstlichen Mittel eingesetzt werden. Im besten Falle ist Bio-Mode dann auch noch fair gehandelt, doch das ist für ein Bio-Siegel nicht zwingend notwendig. Alle anderen Baumwoll-Produkte haben mit „Natur“ nicht mehr viel gemeinsam.

Die Wahrheit über den konventionellen Baumwoll-Anbau

Viele Menschen bevorzugen Kleidung aus Baumwolle, weil sie den Wunsch haben, ein natürliches Produkt auf ihrer Haut zu tragen. Doch Baumwolle ist keineswegs ein so natürliches Erzeugnis wie angenommen. In der Realität sieht es so aus, dass selbst das Naturprodukt Baumwolle bei Anbau und Weiterverarbeitung mit chemischen Mitteln behandelt wird.

Um die Ernte zu sichern und möglichst schöne, ertragreiche Pflanzen zu ziehen, werden beim Anbau von Baumwolle weltweit immer noch Pestizide eingesetzt. Für die Umwelt in den betreffenden Gebieten hat dies schwerwiegende Folgen und die Arbeiter auf den Plantagen müssen mit gesundheitlichen Problemen rechnen. Beim Auswaschen der chemischen Färbemittel werden die umliegenden Gewässer verschmutzt. Zudem werden schädliche Stoffe in der Kleidung oftmals nicht vollständig abgebaut bzw. ausgewaschen und können so beim Tragen zu Hautreizungen und anderen Problemen führen.

Eine weitere Umweltbelastung ist die künstliche Bewässerung, die oft zum Einsatz kommt, da Baumwolle häufig in regenarmen Gebieten angebaut wird. Was gerne verschwiegen wird, ist, dass bei der Baumwollernte die völlig inakzeptable Kinderarbeit geduldet wird und an der Tagesordnung steht.

Biobaumwolle: Die bessere Wahl

Immer mehr Menschen achten neben gesunder Ernährung auch darauf bei Kleidung nur solche Produkte zu kaufen, deren Rohstoffe aus ökologischem Anbau stammen. Künstliche und chemische Pflanzenschutzmittel oder Färbemittel lehnen sie ab. Jeder Konsument sollte sich bewusst sein, dass er mit jeder Kaufentscheidung Umwelt und Menschen zugleich schonen kann.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Bildrechte © M.E. pixelio, do

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*