Von heute an für ausgewählte Gäste, ab morgen für alle, jedenfalls bis Sonntag, 20. Februar, ist die Chicago Auto Show in den USA das Zentrum der Motorenwelt. Alternative Antriebe haben…

Von heute an für ausgewählte Gäste, ab morgen für alle, jedenfalls bis Sonntag, 20. Februar, ist die Chicago Auto Show in den USA das Zentrum der Motorenwelt. Alternative Antriebe haben 2011 eine Sonderstellung.

Auf dem Gelände sind eine Reihe von Webcams installiert. So kann man sich auch aus Europa bequem ein Bild von den Vorgängen in Chicago machen.

Seit 1901 gibt es die Chicago Auto Show , die größte Motormesse in Nordamerika. Übertroffen wird dieses Stelldichein der wichtigsten Automarken der Welt nur noch von der IAA in Frankfurt und der Paris Mondial de l’Automobile.

Heuer ist die Regentschaft der SUVs weitgehend überwunden, dafür sind ökologisch verträgliche, alternative Antriebe der große Schwerpunkt der Chicago Auto Show 2011. Alleine die „großen Drei“ der US-Autohersteller zeigen sieben neue Motoren zwischen „nicht ganz so schädlich“ und „voll elektrisch betrieben“. Insgesamt fast 30 Hybridmodelle sind in Chicago zu bewundern.

Alternative Antriebe

Chrysler zeigt zwei Varianten des Fiat 500 – einmal mit geringerem Verbrauch, einmal als Elektroauto. Auf den Markt kommt der umweltfreundliche Wagen 2012. GM trumpft mit dem Chevrolet Volt Hybrid zum Aufladen an Elektrotankstellen – und zwei eAssist-Buicks mit Lithium-Ionen-Akkus zur Entlastung des Verbrennungsmotors. Die Akkus der Buicks werden durch die Lichtmaschine und durch Bremsenergie aufgeladen. Außerdem tragen sie einen benzinbetriebenen Verbrennungsmotor, dessen Aufgabe es ist, den Akku nach einer gewissen Fahrtstrecke wieder mit frischer Elektrizität zu versorgen.

Die US-Regierung fördert den Kauf von „Öko-Autos“ mit 7.500 Dollar Steuerentlastung. Bis 2015 will Präsident Obama auf den amerikanischen Straßen mindestens eine Million Elektroautos sehen.

Der entscheidende Punkt, um die Konsumenten vom Kauf der Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu überzeugen, werden aber weder politische Programme noch Steuererleichterungen sein: Den Schlüssel zum Durchbruch des Öko-Trends halten die Ölmultis in Händen. Wann immer der Benzinpreis steigt, steigen auch die Elektroauto-Absätze. Fällt er wieder, bleiben die Konsumenten beim „guten, alten“ Ölschlucker.

Darauf setzt Dodge: Die amerikanische Traditionsmarke schert (leider) aus dem allgemeinen Trend zum zumindest umweltschonenderen Antrieb aus und setzt auf Macho-Motoren ab 372 PS aufwärts. Ein raues „harte Männer“-Image wird auch bei der Vermarktung genutzt.

Toyota Prius

Der Vorzeige-Stromflitzer in den USA ist der Toyota Prius, das bisher am meisten verkaufte Hybridauto der Welt und das meistverkaufte Auto überhaupt in Japan. Drei Prius-Varianten sind in Chicago ausgestellt, daneben zeigt Toyota noch zwei weitere Hybridmodelle, den Toyota Camry und den Highlander.

Der „Gegner“ Nissan Leaf, ein reines Elektroauto, laboriert an der 100-Meilen-Leistungsgrenze, die Käufer abschreckt. Nissan versucht aber, die traditionell zu hohen Preise der Elektrofahrzeuge nach unten zu drücken. Dafür wird die Batterie beim Autokauf mitgeleast. Auf der Motormesse in Chicago zeigt Nissan den Altima als Hybridvariante.

2 Kommentare

  1. I merely wanted to thank you a lot more for that amazing web page you have built here. It is full of useful tips for those who are seriously interested in this particular subject, primarily this very post. You really are all actually sweet in addition to thoughtful of others and also reading your website posts is an excellent delight to me. And what generous reward! Ben and I will certainly have excitement making use of your recommendations in what we should do in a month’s time. Our record is a kilometer long which means that your tips will certainly be put to excellent use. Air Prishtina

  2. Vielen Dank Herr Dr. Gerecke.Endlich mal ein genauer Durchblick, was die immer he4ufiger atnewandgen Rfcckstellungsvertre4ge betrifft.Ich hatte vor Jahren mal einen Finanzbeamten an der Backe , der mir u.a. irgendeine Hobbyte4tigkeit unterstellte (obwohl sich das Projekt zog einen ganzen Sommer lang hinzog und es auch noch Nachdrehs im November gab!), weil ihm der Rfcckstellungsvertrag unvollste4ndig erschien. Gleichzeitig wollte er den dort ausgewiesenen Betrag als Einnahme ffcr das Jahr werten, obwohl ich gar nicht bilanzpflichtig bin. Mein Kopf qualmte, fcber Blutdruck etc.mf6chte ich hier nicht berichten.Nur weil ich ihm dann glaubhaft versichern konnte, dass es sich um einen langen Debfct-Spielfilm handelte, der durchaus die Chancen zum Erfolg hat, liedf der FA-Beamte von mir ab. Ich weidf bis heute nicht, was der gute Mann eigentlich von mir wollte und was an dem Vertrag unvollste4ndig war vielleicht sollte ich ihm das auch noch erkle4ren.Will nur sagen, dass es sehr wichtig ist, genaue Vertre4ge zu machen, ansonsten hat man schnell den schwarzen Peter in der Hand auch Agenturen helfen da nichts, sie sind nur Arbeitsvermittler, keine Juristen, keine Steuerberater oder was man sonst noch so braucht als freischaffender Mensch.Kommentar bewerten: 3 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*