Wald
Wald
Wusstest du, dass der Wald eine besondere Wirkung auf den Menschen hat?

Vor einer Woche habe ich darüber geschrieben, wie Naturwahrnehmung die Wahrnehmung der Umgebung sowie die der eigenen Gedanken und Gefühle schärfen kann. Durch diese geschärfte Wahrnehmung ist es möglich, in eine innere Ruhe zu kommen. In diesem Artikel geht es um ein sehr ähnliches Thema: die heilende Wirkung des Waldes. Wie der Wald sichtbar und vor allem unsichtbar auf uns wirkt, und wie wir diese Wirkung für uns nutzen können.

Der Biophilia Effekt

Bereits vor zwei Jahren hat Clemens G. Arvay das Buch „Der Biophilia Effekt“ veröffentlicht, in dem er diverse wissenschaftliche Beobachtungen und Beweise zusammengetragen hat, wie die Pflanzen untereinander und auch mit dem Menschen in Austausch gehen. Es wurde nachgewiesen, dass sogenannte Terpene von den Pflanzen in die Luft abgegeben werden, wodurch unterschiedlichste Kommunikation stattfindet.

Diverse heilende Effekte die Pflanzen – und dadurch in potenzierter Form der Wald – auf den Menschen haben sind sowohl durch einen Waldspaziergang, als auch durch einen Ausblick ins Grüne, oder sogar in reduzierter Form durch Zimmerpflanzen, nachweisbar. Diese Effekte sind zum Beispiel Reduktion von Stress und Adrenalin, Stärkung des Immunsystems und Aufbau von Abwehrkräften u.a. gegen Krebszellen.

Verbreitung in anderen Ländern

In Japan hat man diese Wirkung des Waldes ebenfalls erkannt, und setzt sie nun schon mehrere Jahre sehr gezielt als Unterstützung der Heilung diverser Patienten, sowie zur Prävention ein.

Eigene Wahrnehmung

Wenn ich bewusst in einen Wald gehe, habe ich das Gefühl, in eine völlig andere Welt einzutauchen. Mit jedem Schritt, den ich tiefer in den Wald mache, merke ich wie der Stress schrittweise von mir abfällt, und ich immer mehr meine innere Ruhe finde. Es ist ein Gefühl, als würde der Wald mich umarmen und mich in seine Welt, sein Ökosystem mit aufnehmen. Ich fühle mich im Wald viel stärker mit meiner Umgebung und mit der Natur verbunden.

Empfehlung

Da die Wirkung durch regelmäßige Anwendung verstärkt wird, empfehle ich jedem, so oft es möglich ist, in den Wald zu gehen. Speziell jetzt in der warmen Jahreszeit hat der Wald immer ein angenehm temperiertes Klima – speziell Laubwälder. Da ich es aber aus eigener Erfahrung kenne, dass das oft gar nicht so einfach möglich ist, speziell wenn man keinen Wald um die Ecke hat, hilft es auch, sich ein paar Zimmerpflanzen zu besorgen, oder sich regelmäßig in den nächsten Park zu setzen oder gemütlich durchzuspazieren.

Das hilft natürlich vielleicht deutlicher, wenn wir uns schon angeschlagen oder krank fühlen, aber ist es nicht angenehmer, gar nicht erst krank zu werden?

 

Quellen:

https://arvay.info/2015/03/19/der-biophilia-effekt-heilung-aus-dem-wald/
https://www.youtube.com/watch?v=I8OQMUuf6xQ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*