Überall einsetzbar.

Ein Team aus Kanada, das sich Carbon Engineering nennt, hat eine Wand entwickelt, die man außerhalb der eigenen vier Wände zukünftig einfach und überall aufstellen können soll.

Ein erhörter Kohlenstoffdioxidgehalt in der Luft wirkt nicht nur mitunter fördernd für die globale Erwärumung, die Photosynthese der Pflanzen kann Schadstoffe von Industrie und Verkehr nicht schnell genug abbauen.

Erster Prototyp gebaut

Hier kommt eben diese Wand ins Spiel. Sie soll Kohlenstoffdioxide aus der Luft saugen und in karbonneutrale Treibstoffe umwandeln. Damit können dann auch Autos getankt werden.

Eine Autostunde entfernt von Vancouver, in Squamish, wurde in Kanada bereits ein Prototyp errichtet. Zukünftig soll die Wand mit jeweils gleich funktionierenden Bauteilen errichtet werden können und ähnlich wie Legobausteine zusammensteckbar sein. Sie wird also in der Größe flexibel gestaltbar sein.

Überall aufbaubar

Der Plan ist, dass diese Wände überall, etwa auch auf großen Parkflächen, aufgestellt werden können. Wie man sich das im Detail vorstellt, verrät nachfolgendes Video:

Mehr zu Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:

Text: upworthy.com

Foto: shutterstock/Grasko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*