Photocredit: pixabay.com/12019
Photocredit: pixabay.com/12019
Feuer wird oft assoziiert mit Wärme, Lagerfeuer, Grillen und Kachelöfen. Es kann aber noch so viel mehr.

Feuer ist das Element, das in der Evolution der Menschheit die wohl größte Rolle gespielt hat. Es hat uns erlaubt, uns zu wärmen, Werkzeuge herzustellen und bestimmte Lebensmittel zu garen, und somit genießbar oder leichter verdaulich zu machen. Aber das alleine ist noch lange nicht alles.

Unterschiedliche anthropologische Forschungen vermuten, dass sich durch die Nutzung des Feuers einige Fähigkeiten, die wir heute als selbstverständlich ansehen, erst entwickelt haben.

Entwicklung

Durch die Nutzung des Feuers konnten die Menschen ihren Tag um mehrere Stunden verlängern. In dieser Zeit konnten sie jedoch nicht arbeiten, sondern saßen um das Feuer und erzählten Geschichten. Diese Geschichten transportierten Werte und Kultur und ermöglichten die Entwicklung von Empathie und Gemeinschaftsgefühl über Distanzen hinweg. Sie schafften einen Raum für Verbindung, der davor nicht da war.

Auch heute sitzen wir gerne als Gruppe ums Feuer. - Photocredit: unsplash.com/Tanner Larson
Auch heute sitzen wir gerne als Gruppe ums Feuer. – Photocredit: unsplash.com/Tanner Larson

Durch die Nutzung von Werkzeugen konnte sich außerdem unsere Kreativität weiterentwickeln, da wir ständig neue Nutzungsweisen erfinden konnten.

Wirkung

Und das Feuer hat auch eine ganz spezielle Wirkung auf uns Menschen. Jeder und jede, die schon mal um ein Lagerfeuer gesessen ist, und länger als ein paar Minuten ins Feuer gestarrt hat, kennt die beruhigende, fesselnde und faszinierende Wirkung des Feuers. Das Lagerfeuer führt auf natürliche Weise dazu, dass wir uns im Kreis um das Feuer setzen, ohne Hierarchie, Anfang oder Ende. Wenn wir am Feuer sitzen, passiert es oft instinktiv, dass wir beginnen, Geschichten zu erzählen, zu singen, oder uns einfach nur zusammenkuscheln.

Es wird sogar vermutet, dass im Feuerschein bestimmte Hormone ausgeschüttet werden, die unser Gemeinschaftsgefühl stärken. Sicher ist jedoch, dass es uns innerlich entspannen lässt, und Raum schafft, in Kommunikation mit uns selbst und anderen zu gehen.

Egal ob als riesiges Lagerfeuer oder kleine Flamme - Feuer strahlt sehr oft nicht nur auf physischer Ebene Wärme aus. - Photocredit: pixabay.com/kyasarin
Egal ob als riesiges Lagerfeuer oder kleine Flamme – Feuer strahlt sehr oft nicht nur auf physischer Ebene Wärme aus. – Photocredit: pixabay.com/kyasarin

Transformation

Feuer steht auch für Transformation. Es verwandelt Holz in Kohle oder Asche, kann diverses Material schmelzen, Wasser zum kochen und verdampfen bringen. Aber auch im symbolischen Sinn wird es oft mit Veränderung in Verbindung gebracht. Wenn wir etwa Gedanken, Gefühle oder Glaubenssätze loslassen wollen, können wir diese auf einen Zettel schreiben und dem Feuer übergeben. Dieses Ritual kann beim tatsächlichen Prozess des Loslassens unterstützen.

Fazit

Jedes Mal wenn ich am Feuer sitze bin ich fasziniert von seiner Wirkung auf mein gesamtes System, wie es Holz und andere brennbare Stoffe verwandeln und transformieren kann, und gar nicht viel passieren muss, um mich gebannt darauf starren zu lassen.

Weiterführende Quellen

https://www.deutschlandfunk.de/kulturgeschichte-wie-das-feuer-das-gehirn-wachsen-liess.676.de.html?dram:article_id=298374

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*