Blumenzwiebel
Blumenzwiebel
Diese Blumenzwiebel könnt ihr bereits im Herbst anpflanzen, um im Frühling mit bunten Blumen belohnt zu werden!

Blumen im Herbst? Ja, denn Blumenzwiebel sollten schon im Herbst gepflanzt werden, damit der Naturgarten im Frühling in den schönsten Farben erblühen kann. Welche Blumenzwiebel ihr wann in die Erde stecken könnt, erfahrt ihr hier.

Blumenzwiebel für einen bunten Frühling

Damit Frühblüher euren Garten gleich zu Frühlingsbeginn in ein buntes Farbenparadies verwandeln ist der Herbst die richtige Jahreszeit, um Blumenzwiebel zu pflanzen. Die Zwiebel benötigen den Frost um überhaupt blühen zu können. Frühblüher sprießen dann bereits kurz nach dem Winter mit den ersten warmen Sonnenstrahlen aus der Erde und blühen bis weit in den Frühling hinein. Sie sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine der ersten Nahrungsquellen für Bienen nach dem Winter.

Grundsätzlich gilt: Blumenzwiebel könnt ihr ab September bis zu den ersten frostigen Nächten einpflanzen! Je nach Region könnt ihr sogar bis weit in den November hinein die letzten Zwiebel einsetzen.

Photo von Cathal Mac an Bheatha auf Unsplash

Die Zwiebelpflanzen unter den Frühblühern

Folgende Blumenzwiebel könnt ihr im Herbst pflanzen:

  • Krokusse: Die gelb, lila oder weißen Krokusse sollten ab September in die Erde kommen.
  • Schneeglöckchen sollten ebenfalls ab September und nicht zu spät im Herbst in den Boden.
  • Narzissen, die gelben Schönheiten, pflanzt ihr am besten von September bis Oktober.
  • Hyazinthen gibt es in den unterschiedlichsten Farben. Gepflanzt werden sie erst etwas später im Herbst, nämlich ab Ende Oktober.
  • Tulpen könnt ihr am längsten, nämlich von September bis November pflanzen.
  • Lilien: Die meisten Lilienarten könnt ihr im Herbst zwischen September und November einpflanzen.
Photo von Tim Gouw auf Unsplash

Tipps zum Pflanzen von Frühlingsblumen

Viel könnt ihr beim Anpflanzen von Blumenzwiebeln im Grunde nicht falsch machen. Es lohnt sich aber dennoch einige Tipps zu beachten, um am meisten von den schönen Blumen zu haben:

Achtet beim Kauf von Blumenzwiebeln darauf, dass sie fest und trocken sind und eine möglichst glatte Haut haben. All diese Indikatoren zeugen von der Frische der Zwiebeln. Wird eine Sorte in unterschiedlich großen Zwiebeln angeboten greift am besten zur größeren. Diese sind zwar meist etwas teurer, es steckt dafür aber auch eine größere Wuchs- und Blühkraft darin und sie bilden größere Blüten und kräftigere Pflanzen aus.

Die erste Wahl für euren Garten sollten immer Bio-Blumenzwiebel sein, welche ohne chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel gezogen wurden.

Pflanzt ihr eure Blumenzwiebel im Topf, solltet ihr diesen mit Steinen oder Scherben auslegen um eine Drainage zu bilden. Reichert die Erde am besten mit Sand oder Kompost an, um sie lockerer und wasserdurchlässiger zu machen.

Setzt dann die Zwiebel mit der Spitze nach oben in die Erde. Die Zwiebeln sollten dabei doppelt so tief eingegraben werden wie sie hoch sind. 

Photo von Annie Spratt auf Unsplash

Pflege und Schutz von Blumenzwiebeln

Wühlmäuse lieben Blumenzwiebel. Wisst ihr von Wühlmäusen in eurem Garten, pflanzt die Zwiebeln besser in Töpfe, um sie vor den Nagern zu schützen. (Achtung: die Töpfe über den Winter aber nicht ins Warme stellen!)

Auch vor Frost solltet ihr die Blumenzwiebeln schützen. Beete könnt ihr am besten mit Reisig oder Laub abdecken. Zwiebeln im Topf stellt ihr an einen windgeschützte Ort, zum Beispiel eine Veranda oder ganz nahe an die Hauswand. 

Gießt die Zwiebeln über den Winter ungefähr alle zwei Wochen, wenn es nicht regnet. Sie sollten in der Erde weder komplett austrocknen, noch zu feucht werden. 

Nun steht einem bunten Blumenbeet im Frühling nichts mehr im Wege!

Quelle:
https://utopia.de/ratgeber/blumenzwiebeln-setzen-der-richtige-zeitpunkt-fuer-tulpen-narzissen-und-co/