Gesunde Ernährung ist wichtig – vor allem für Kinder. Sie befinden sich im Wachstum und sollen sich im Schulalltag oft ganztägig konzentrieren. Deshalb spielt neben einem ausgewogenen Frühstück zu Hause…

Gesunde Ernährung ist wichtig – vor allem für Kinder. Sie befinden sich im Wachstum und sollen sich im Schulalltag oft ganztägig konzentrieren. Deshalb spielt neben einem ausgewogenen Frühstück zu Hause als Start in den Tag die richtige Jause für zwischendurch eine entscheidende Rolle. Sie soll das Kind mit Vitaminen, Mineral- sowie Ballaststoffen versorgen und nicht belasten, damit für den restlichen Vormittag Kraft getankt und die Konzentrationsfähigkeit angekurbelt wird.

Generell sollte auf fett- und zuckerreiche Speisen verzichtet werden. Sie machen müde und hemmen die Leistungsfähigkeit des Kindes. Wer auf Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse sowie fett- bzw. zuckerarme Milchprodukte setzt, ist eigentlich schon auf der sicheren Seite. Sind die Produkte noch saisonal abgestimmt, aus der Region und aus biologischer Landwirtschaft, tut man der Umwelt und der Gesundheit des Kindes noch zusätzlich was Gutes.

Die Größe des Jausenpakets ist immer abhängig vom Frühstück. So darf bei einem kleinen Frühstück die Jause gerne etwas größer ausfallen, bei einem üppigen vielleicht nur ein Stück Obst in der Schultasche landen. Und damit die gesunde Jause nicht heimlich im Mülleimer verschwindet, sollte der Inhalt des Pakets unbedingt auf den Geschmack des Kindes abgestimmt werden. Mit ein wenig kreativen Ideen und abwechslungsreicher Gestaltung der Speisen kann dem Geschmack so auch ein wenig nachgeholfen werden.

Wichtig ist auch das richtige Getränk zur Jause. Um körperlich wie geistig gut arbeiten zu können, braucht der Körper ausreichend Flüssigkeit. Leitungswasser ist dabei die beste Wahl. Zudem können sehr stark mit Wasser aufgespritzte Fruchtsäfte mit eingepackt werden. Fruchtsäfte pur enthalten jedoch zu viel Zucker.

Tipps für die gesunde Jause
Obst ist immer eine gute Wahl. Saisonal unterschiedlich gibt es zig Variationsmöglichkeiten und auch in der Zubereitung stehen alle Türen offen. Ob als kleine Sticks, Obstsalat oder mit Naturjoghurt verrührt kann das oft unbeliebte Obst auch für „schwierige“ Kinder attraktiv werden. Dafür bietet sich beispielsweise das „Büro&Schulkistl“ vom Biozusteller Adamah an, in dem immer wieder neu sortiert Obst und ein wenig Gemüse vor die Haustür geliefert wird.

Belegte Brote sind die Nummer eins der Pausensnacks. Wichtig ist hierbei auf Vollkornprodukte zu achten und das Brötchen mit Fettarmem zu belegen. Schinken oder ein fettarmer Schnittkäse mit Tomaten zum Beispiel sind die einfachsten Varianten, es lassen sich aber auch mit Topfen leckere Aufstriche zaubern. Ob mit Gemüsestücken, auf Liptauerart oder mit Kräutern – dem individuellen Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

  • Mit kleinen Pizzas trifft man auf jeden Fall den Geschmack der Kinder. Der Vollkornteig it schnell gemacht und auch hier gilt: fettarmer Belag nach eigenem Gusto. Zudem lässt sich diese Jause gut vorbereiten.
  • Wraps sind ebenfalls eine tolle Alternative zum Pausenbrot. Der Teig, den man in jedem Supermarkt bekommt, kann zum Beispiel mit angebratenen mageren Hühnerstücken, Tomaten, Salat und Joghurtsauce gefüllt werden.
  • Für die Süßmäuler unter den Kindern ist vielleicht ein Joghurtshake das Richtige. Fettarmes Naturjoghurt oder Buttermilch werden dafür mit einem feinen Müsli und Obst nach Wahl (Beeren oder Bananen zum Beispiel) vermixt. Schmeckt lecker und hält die notwendigen Portionen an Kalzium sowie Vitaminen für einen produktiven Schultag bereit.

2 Kommentare

  1. Leider nehmen sich in unserer sehr stressigen Zeit nur ganz wenige Eltern auch die Zeit eine altersgerechte und gesunde Jause für ihre Kinder zusammenzustellen und geben ihren Kindern stattdessen lieber mehrere Euro mit, die dann die Kids wiederum zumeist in Fastfood umsetzen…
    Bei meiner Suche nach einen Anbieter, der unsere Schüler mit täglich frischen und gesunden Jausenbroten bzw. Weckerln inkl. Obst beliefern könnte bin ich lediglich auf die Fa. Pausenhit Schulbuffets ( http://www.schulbuffet.at) gestossen, welche Interesse hätte ein solches Projekt umzusetzen. Laut Betreiber des Schulbuffet und Cateringunternehmens ist allerdings aus wirtschaftlichen Gründen eine entsprechend hohe Abnahme notwenig, die wir an unserer Schule leider nicht erreichen.
    Bin mir sicher, daß viele Eltern sich freuen würden, wenn ein solches Projekt zustandekommen würde und hoffe daher auf entsprechende Kommentare.
    J. Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*