Fotocredits: Shutterstock/Tyakht
Fotocredits: Shutterstock/Tyakht
Vogelfutter im Winter soll Vögeln helfen, nicht Katzen; und es soll auch keine Tauben anlocken. Darum ist bei der Herstellung einer Futterglocke oder beim Aufhängen eines Meisenrings einiges zu beachten.

Für die Herstellung einer Futterglocke benötigen Sie einen Blumentopf aus Ton oder ein vergleichbares Gefäß. Zum Aufhängen benötigen Sie ein geeignetes Seil aus möglichst naturbelassenem Material. Das knoten Sie gleich fest – der Topf soll später verkehrt aufgehängt werden. Oben wie unten soll ein loses Ende des Seils herausragen.

Wie Sie selbst Vogelfutter machen, haben wir bereits kurz vorgestellt. Zum Befüllen eines mittelgroßen Blumentopfes brauchen Sie rund 100 Gramm Pflanzenfett oder 50 bis 60 Gramm Öl. Das Fett erhitzen Sie in einem Topf, bis es komplett geschmolzen ist, aber nicht kocht.
Mischen Sie 100 bis 150 Gramm Körner in das geschmolzene Fett – eher mehr als weniger – und füllen Sie die Masse in den Topf. Das Seil halten Sie dabei gespannt.

Wenn die Masse ausgehärtet ist, können Sie den Topf fest an einem stabilen Ast aufhängen – und zwar an einer schattigen Stelle, damit die Sonne das Futtergemisch nicht schmilzt, und hoch genug, damit Nachbars Katzen die Futterstelle nicht belagern können. Unten hängt das andere Ende des Seils heraus – hier binden Sie einen losen Ast an, an dem sich die kleinen Nahrungssucher festhalten können.

Wo?

  • In schwierig zu erkletternden Bäumen oder einem höheren Gebüsch sind die Vögel vor Katzen und Raubvögeln weitgehend sicher.
  • Achten Sie auf ausreichend Abstand zu Dächern, damit kein Tropfwasser auf die Futterstelle fällt.
  • Befestigen Sie Meisenknödel nicht in gerader Linie übereinander, damit kein Kot auf die niedrigeren Futterstellen fällt.
  • Futterhäuschen brauchen ein wasserdicht schließendes Dach.
  • Kleine, auf die Singvögel zugschnittene Zugangsstege halten Raubvögel, Krähen oder Tauben vom Futterplatz fern.

Meisenknödel

Alternativ zur Futterglocke können sie die Masse auch, gleich um eine Seil herum, zu Knödeln formen. Diese können Sie ebenfalls gemeinsam mit festgeknoteten Zweigen einfach aufhängen. Sie sollten die Knödel aber in eine Netz binden – so wie es vergleichbare Knödel auch im Handel gibt – damit die Knödel nicht gleich auseinander- und zu Boden fallen.

Meisenzylinder

Für einen richtigen Meisenring brauchen Sie die entsprechende Form. Einfach ist ein Meisenzylinder, denn diesen können Sie mit einer einfachen Karton-Rolle basteln: Toilettenpapier-Rollen bieten sich an. Sie füllen die Futtermasse in die Papprolle und reißen nach dem Aushärten einen Streifen weg, damit die Vögel einen Ansatzpunkt zum Fressen finden. Die Papprollen können Sie sogar ans Ende eines Astes stecken und sich das Aufhängen sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*