Die ehemalige „Wiener Werkstätte“, bis 1932 ein Zentrum der Wiener Kunstszene, ist heute als „iiidspace“ wieder aktiv. Am heutigen Donnerstag und am morgigen Freitag findet hier „GreenID“ statt, ein Forum…

Die ehemalige „Wiener Werkstätte“, bis 1932 ein Zentrum der Wiener Kunstszene, ist heute als „iiidspace“ wieder aktiv. Am heutigen Donnerstag und am morgigen Freitag findet hier „GreenID“ statt, ein Forum für den Austausch rund ums Thema „Nachhaltiges Design“.

Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch spielen auch beim Design eine große Rolle. Das fängt beim verwendeten Material an und gilt ebenso für alle weiteren Arbeitsschritte im Designprozess.

Das „International Institute for Information Design“ (iiid) hat Vortragende und Teilnehmer aus verschiedenen Teilen Europas, den USA, Mexiko, Kolumbien und Indien eingeladen, um in Workshops und Gesprächen das Bewusstsein zu Themen wie der Planung von nachhaltigen Designstrategien, dem Design von Informationskanälen und Medien und einen Ressourcen schonenden Designprozess zu schärfen. Dazu gehört natürlich auch, Kunden und die Öffentlichkeit auf nachhaltige Designprojekte aufmerksam zu machen und den Nutzen für den Einzelnen und für die Gesellschaft zu analysieren.

Auch Österreicher teilen ihre Expertise auf der zweitägigen GreenID:

Daniela Pock ist Mitglied des erst kürzlich gegründeten „Sustainable Europe Research Institute“ SERI, das sich mit einer Verringerung des Verbrauchs von natürlichen Ressourcen beschäftigt.

Die Grafik Designerin Helena Wimmer Teilhaberin der Grafik Design Agentur „Studio Deluxe“, das Nachhaltiges Design in Wien anbietet.

Das „Studio Putz+“ des Künstlers und Grafikers Peter Putz erhebt keinen geringeren Anspruch als in Druck- und Digitalmedien „Design für die Ewigkeit“ zu schaffen – ressourcenbewusst.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*