Polestar ist ein Tochterunternehmen von Volvo, das Mitte Oktober beim Autosalon in Shanghai seinen ersten Wagen vorgestellt hat.

Beim Polestar 1 handelt es sich um einen leistungsstarken Hybridwagen mit insgesamt 600 PS. Nächstes Jahr will Polestar eine Produktionsanlage in Chengdu in China eröffnen, dort sollen dann ab Mitte 2019 jährlich maximal 500 Polestar 1 vom Band laufen.

Der Polestar 1 ist ein Ladehybrid, der über zwei Elektromotoren und einen Benzinmotor verfügt. Der Benzinmotor, Volvos 2 Liter E-Drive Motor, treibt die Vorderräder an. Die beiden Elektromotoren, die gemeinsam 218 PS haben, treiben die Hinterräder an. Bei reinem E-Antrieb hat der Wagen eine Reichweite von 150 Kilometern, was verglichen mit anderen Hybridautos sehr viel ist. Ein Batterypack, bestehend aus drei Einzeleinheiten, mit insgesamt 34 kWh macht das möglich. Zum Vergleich, der neueste Nissan Leaf, bei dem es sich um einen reinen E-Wagen handelt, hat eine Akkukapazität von 40 kWh. Beim Polestar 1 kann auf Knopfdruck jederzeit der Benzinmotor zugeschalten werden, dann fährt man mit Allradantrieb und insgesamt 600 PS. Das maximale Drehmoment des Polestar 1 liegt bei 1000 Newtonmetern.

Im Polestar 1 ist die skalierbare SPA-Plattform von Volvo verbaut, diese wird zum Beispiel auch im Volvo S90 verwendet, mit dem der Polestar 1 auch eine gewisse äußerliche Ähnlichkeit hat. Rund 50 Prozent der Komponenten im Polestar sind aber exklusiv für den Wagen entwickelt. Die Karosserie des Hybrids besteht aus leichten, aber robusten Materialien, hier wurde Carbonfaser und CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) verwendet. Das Auto, das vier Personen Platz bietet, hat ein Panorama-Glasdach. Moderne Technologie und hochwertige Materialien, die im Polestar 1 verarbeitet sind, ergeben einen Preis von rund 130.000 Euro. Wie bereits erwähnt sollen maximal 500 Stück pro Jahr produziert erden, man kann den Wagen deshalb auch nicht einfach vorbestellen, sondern muss sich auf der Website des Unternehmens um einen bewerben. Wenn das erste Modell 2019 auf den Markt kommt, will man aber auch bereits das nächste Modell herausbringen, welches preislich unter dem ersten liegen soll. Ab dem Polestar 2 will man bei allen Modellen nur noch auf reinen Elektroantrieb setzen. Es zahlt sich also aus, auf weitere Modelle zu warten.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Polestar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*