Selbstheilende Autoreifen
Selbstheilende Autoreifen
Autoreifen könnten sich bald selbst flicken.

Der „Patschen“ am Autoreifen – ein klassischer und auch sehr häufiger Fall für Pannendienste und Werkstättenbesuche – könnte eines Tages der Vergangenheit angehören. Ein Forscherteam aus Deutschland und Finnland hat herausgefunden, wie man Gummi verarbeiten kann, so dass sich dieser im Fall des Falles selbst reparieren kann. Das berichtet das Onlinemagazin trendsderzukunft.de.

Autoreifen heilen sich selbst

Selbstheilende Materialien sind laut Wikipedia intelligente Werkstoffe, die selbstständig, also ohne Regelung von außen auf Umweltbedingungen reagieren können. In diesen Bereich fällt auch das Ergebnis der Forscher. Sie haben Brombutylkautschuk genutzt, und die darin enthaltenen Bromatome durch sogenannte Imidazolium Bromide ersetzt. Diese sind in der Lage, ionische Bindungen zu formen. Bricht das Material, können sich die Bindungen neu bilden, wenn ein positiv geladenes Ion in die Nähe eines negativ geladenen gelangt. So flickt sich der Kautschuk quasi selbst – und das innerhalb nur einer einzigen Stunde.

Das langfristige Forschungsziel wäre, Autoreifen zu entwickeln, die sich nach diesem Prinzip selbst reparieren, während das Auto steht. Weil die beschädigten Autoreifen dann nicht wie bisher entsorgt und ersetzt werden müssten, würde die Forschung auch einen großen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten. Noch ist dies allerdings Zukunftsmusik.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:
Text:
Beitrag auf iflscience.com
Self-healing material auf Wikipedia
Beitrag auf trendsderzukunft.de
Beitrag auf Galileo

Foto: KK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*