Ein Problem der Erneuerbaren Energien ist weiterhin die verlässliche und beständige Lieferung von Strom. Zwei Innovationen wollen zur Problemlösung beitragen.

In dem Streben nach Unabhängigkeit von Öl gilt es weiterhin, einige Hürden zu überspringen. Ein Problem der Erneuerbaren Energien ist weiterhin die verlässliche und beständige Lieferung von Strom. Zwei Innovationen wollen zur Problemlösung beitragen.

SolarFuel

Wind- und Solarstrom werden oftmals zu Zeiten erzeugt, wenn sie nicht unbedingt gebraucht werden. Spitzenlasten müssen nicht mit den Spitzen der Produktion zusammenfallen. Es fehlt an Stromspeichern für den fluktuierend anfallenden Ökostrom. Die Speicherung von Energie aus erneuerbaren Quellen will SolarFuel sicherstellen. Dabei wird ein Verfahren eingesetzt, das sich die Photosynthese zum Vorbild gemacht hat, bei der Pflanzen CO2 und Wasser zur Speicherung von Sonnenenergie nutzen.

Der Vorgang von SolarFuel besteht aus zwei Schritten: Zuerst zerlegt die Elektrolyse Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff, danach wird der Wasserstoff mit CO2 zu Methan verwandelt. Das synthetische Methan kann langfristig gespeichert werden und ist jederzeit abrufbar. Als Hauptbestandteil von Erdgas kann Methan direkt in das Erdgasnetz eingespeist werden.

httpv://www.youtube.com/watch?v=mZbEV8cKdgc

Fallwindkraftwerk

Eine weitere Möglichkeit der Erzeugung von sauberem Strom stellen Fallwindkraftwerke dar. Solche Kraftwerke gewinnen Energie aus absinkender kalter Luft. Gängige Kraftwerke arbeiten genau umgekehrt, sie erhitzen Dampf, um aus dessen Energie Strom zu gewinnen. Fallwindkraftwerke funktionieren nur in warmen Gebieten. Die warme Luft wird in einen Turm geleitet, wo sie abkühlt und nach unten sinkt. Die derart einsetzende Strömung treibt die Turbinen an.

Die Idee solcher Kraftwerke stammt von Robert J. Rohatensky. Bisher scheiterte die Umsetzung an fehlenden Investitionen. Eine Weiterentwicklung des Konzepts treibt Clean Wind Energy voran. Fallwindkraftwerke erzeugen keine Schadstoffe und können mit Meerwasser betrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*