Fotocredit: Kelly Sikkema auf Unsplash
Fotocredit: Kelly Sikkema auf Unsplash
Ein Sommer mit Kindern macht so viel Spaß! Es müssen keine Fernreisen oder teuren Spielzeuge sein – die einfachsten Ideen sind oft die besten

So ein Sommer mit Kindern ist doch etwas ganz besonderes! Sie lassen sich noch so leicht begeistern und können sich in einer Aufgabe richtiggehend verlieren. Die Geschäfte sind voll von bunten Beschäftigungsmöglichkeiten, viele aus Plastik, viele mit enormem Müllaufkommen. Dabei ist es so einfach, Kinder im Sommer auf nachhaltigere Art und Weise zu beschäftigen (und dabei gleichzeitig Geld und Müll einzusparen)

Nachhaltige Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder im Sommer

Seifenblasen selbst machen

Die luftigen Blasen mit dem glänzenden Regenbogenfilm sind bei allen Kindern sehr beliebt. Meine Kleine kann die Blasen mittlerweile sehr gut selber machen, beim gerade halten der Flasche muss sie allerdings noch üben. Es wird also einiges an Seifenlauge verschüttet und die Flaschen sind schnell leer. Damit ich nicht so viele leere Flaschen in den Müll werfen muss habe ich ungefähr 5 daheim, die ich immer wieder nachfülle. Nachfüllpackungen gibt es mittlerweile überall zu kaufen und dadurch wird zu mindestens ein bisschen Müll eingespart (außerdem ist die Nachfüllung in Summe auch billiger). Auch selbst kann man Seifenblasen ganz einfach machen: dazu einfach ½ Tasse Zucker und 4 Tassen warmes Wasser vermischen. Am Ende noch ½ Tasse Spülmittel hinzu geben und fertig ist der Sommerspaß!

Wasserspiele

Spiele mit Wasser stehen auch immer hoch im Kurs. Oft reicht eine einfache Wanne voller Wasser und ein paar Becher aus, um die Kinder eine Weile zu beschäftigen. Wird das langweilig, könnt ihr gemeinsam Schiffe aus Papier falten und die schwimmen lassen. Oder ihr prüft, welche Haushaltsgegenstände schwimmen und welche untergehen. Auch ein Wasserschlauch mit einem optionalen Rasensprenger ist der Hit. Den Kindern ist das Wasser erfahrungsgemäß auch nie zu kalt.

Wasserbomben

Auch sehr beliebt sind Wasserbomben. Mittlerweile muss man nicht einmal mehr jede einzeln befüllen und zuknoten. Es gibt Systeme, die direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden. Daran hängen viele Ballons gleichzeitig, die hinunter fallen, wenn sie voll sind und sich automatisch verschließen. Sehr praktisch, aber eine unglaubliche Müllquelle. Die Ballons sind oft schneller verschossen als befüllt und dann heißt es Plastikreste einsammeln. Befüllt man mit dieser besonderen Vorrichtung ist auch diese nachher unbrauchbar. Meine Alternative: Wasserpistolen! Ja, auch aus Plastik, dafür quasi unendlich wiederverwendbar. Vereinzelt finden sich auch umweltfreundlichere Alternativen, wie diese Pistole aus Holz.

Spiele mit Eiswürfeln

Eiswürfel sind der Hit, wenn das Thermometer nach oben klettert! Einfach ganz klassisch, oder gefärbt mit Lebensmittelfarbe, der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt. Ich habe auch schon kleine Figuren mit eingefroren, die die Kinder dann wieder befreien mussten und so eine ganze Weile beschäftigt waren.

Selbstgemachtes Eis essen

Doch nicht nur zum Spielen kann Eis gemacht werden, was wäre ein Sommer mit Kindern ohne Eis?! Auch zum Essen macht das Eis machen der ganzen Familie Spaß und noch dazu weiß man genau, dass keine unerwünschten künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind. Wir bereiten das Eis gemeinsam zu, die Kinder fragen jede Stunde ob es schon fertig ist, und irgendwann wird es gemeinsam genossen. Rezepte findest du zum Beispiel hier oder hier.

Hinaus in die Natur

Gerade morgens, wenn es noch schön kühl ist und die Wiesen noch feucht, kann man gut ein Stückchen wandern. Am Waldrand oder entlang eines Baches bleibt es noch länger kühl. Die Kinder finden Schätze zum Mitnehmen und die ganze Familie ist in Bewegung.

Pflanzen erraten

Meine Kinder kümmern sich regelmäßig mit mir um den Garten und erkennen schon einige Pflanzen, die dort wachsen. In der Natur kann man dieses Wissen ganz einfach erweitern und die Pflanzen gleichzeitig genau untersuchen – wie sehen die Blätter aus, wie riechen sie, kann man die Beeren essen etc.

Blumen pflücken und verarbeiten

Bunte Blumen werden gerne gepflückt und im Grunde ist es sehr schade darum, wenn sie einfach verwelken. Ihr könnt daraus zum Beispiel auch Blütenbilder weben oder sie trocknen und in ein Naturbuch kleben.

Steine bemalen

Wenn wir von einem solchen Spaziergang nach Hause kommen sind die Taschen der Kinder oft voller Steine. Eine schöne Beschäftigung ist es, diese Steine gemeinsam zu bemalen und damit Geschichten zu erfinden. Ein Fisch auf einem Stein, ein See auf dem anderen, daneben steht ein Haus etc. Ein wasserfester Stift hält am besten. Auch zur Dekoration können Steine bemalt werden.

<a href="https://unsplash.com/photos/FtZL0r4DZYk">Fotocredit: Mi Pham auf Unsplash</a>
Fotocredit: Mi Pham auf Unsplash

Tanzen im Sommerregen

Auch Regenwetter ist kein Grund Trübsal zu blasen. Wir haben heuer schon im Sommerregen getanzt, die Kinder haben aus allen Regenschirmen im Haus eine Schirmburg gebaut und nach dem Regenguss sammeln sie gern alle Schnecken der Umgebung zusammen. Diese werden dann für Schneckenrennen aufgereiht und stundenlang beobachtet.

Es gibt also viele Möglichkeiten den Sommer zu genießen, ohne viel Geld auszugeben und viel Müll zu produzieren. Manchmal kann es so einfach sein. Damit wünsche ich dir noch einen schönen restlichen Sommer!

Quellen:
Ernstings Family, „Seifenblasen selber machen
Die kleine Botin, Daniela Gaigg, „Sommer mit Kindern | 11 geniale Tipps für Spiele und Aktivitäten abseits vom Freibad

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*