Der neueste Gartentrend: verwildern lassen. Denn nur so schaffst du Platz für Käfer, Insekten & Co.

Die Vorstellung vom perfekten Garten nimmt – je nach geographischen Breiten, nach lokalen Vorlieben und, ja, auch nach geschichtlichem Zeitpunkt sehr unterschiedliche Gestalt an. Vom Nagelscheren-frisierten Rasen nehmen aber glücklicherweise viele Hobbygärtner inzwischen wieder Abstand. Denn der neue Trend heißt: der Natur ihren Lauf lassen und den Garten verwildern lassen. Denn nur so schafft man Platz für Tiere wie Insekten, die eine wichtige Rolle im Erhalt des Lebensraums spielen.

Wie du deinen Garten – und sei er auch noch so klein – nach und nach zu einem kleinen Naturwunder machen kannst, verraten wir dir hier.

Garten verwildern lassen – so geht’s:

  1. Den Kopf frei machen von dem Gedanken, dass im Garten alles perfekt aussehen muss.
  2. Pfeif‘ auf sämtliche Pestizide, Schneckenkorn und Dünger. Die brauchst du nicht. Wirklich nicht. Außerdem willst du ja den Lebewesen Raum geben und sie nicht vernichten.
  3. Reiß die Waschbetonplatten heraus! Auch die brauchst du nicht. Nutze die Fläche zum Beispiel lieber, um hübsche Blühpflanzen zu setzen.
  4. Leg ein kleines Biotop an. Dafür brauchst du nicht viel Platz. So schaffst du Lebensraum für Frösche, Molche oder Libellen. Und keine Sorge – diese finden ihren Weg in deinen Teich ganz von selber!
  5. Lass Blumen auf deinem Rasen wachsen. Du musst nicht unbedingt Saatgut ausbringen, denn oft sehen diese Blumen zwar hübsch aus, sind aber nur einjährig. Mäh einfach nicht so oft, dann finden Blumen ganz von selber in deine Wiese.
  6. Setzt nicht zu viel an. Lass deinem zukünftigen verwilderten Garten doch einfach Zeit und schau ihm beim Verwildern zu. Du wirst überrascht sein, was er alles zu Tage bringt!
  7. Schaffe Platz für die Natur! Auch wenn du nur eine Fensterbank und keinen eigenen Garten hast: Es gibt immer Möglichkeiten, ein bisschen Raum für Leben zu schaffen. Pflanze ein paar wilde Blumen in ein Blumenkisterl oder häng einen Nistkasten an eine kahle Wand und schon hast du einen wichtigen Beitrag geleistet!
  8. Und zu guter Letzt: Entspann dich. Und lass dich überraschen!

 

Quellen: Artikel auf theguardian.com

Fotos: Pixabay


Mehr zum Thema Garten

In dieser Kategorie vermitteln wir alles, was du zum Thema Garten und dessen tierischen Bewohnern wissen musst. Von nützlichen Tipps bis hin zu aufschlussreichen Fakten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*