Nach den schönsten Stadtwanderwegen in Wien und den besten Radwegen um Wien, möchte ich gerne noch die niederösterreichischen Alpen in den Vordergrund rücken, für einen Urlaub in der Heimat. Denn die Hausberge…

Nach den schönsten Stadtwanderwegen in Wien und den besten Radwegen um Wien, möchte ich gerne noch die niederösterreichischen Alpen in den Vordergrund rücken, für einen Urlaub in der Heimat. Denn die Hausberge Wiens werden gerne unterschätzt, und dabei sind sie die perfekte Destination für Bergsport und Naturgenießer!

Mit dem Zug Richtung Süden sieht man sie schon in der Ferne: die Hohe Wand, den Schneeberg und mit etwas Glück erhascht man auch einen Blick auf die Rax. Die östlichen Ausläufer der Alpen befinden sich an der steirisch-niederösterreichischen Grenze und büßen nichts in ihrem alpinen Erscheinen ein. Als geborene Steirerin war ich immer skeptisch, ob die Wiener Alpen denn tatsächlich zum Wandern taugen würden. Aber bald erfuhr ich, dass vor allem die zahlreichen Klettersteige nicht nur Wiener, sondern Wander-Begeisterte aus ganz Österreich und auch den Nachbarländern anlockt. Auf Grund meiner Höhenangst, war ich dann aber doch auf der Suche nach einfachen, aber längeren Wanderungen ohne Klettersteige und ich wurde natürlich fündig!

Aufstieg von Grünbach am Schneeberg auf die Hohe Wand

Die Hohe Wand

Die Klippen der Hohen Wand sieht man schon aus guter Ferne. Mit 1132 Höhenmeter fällt die Erhabenheit im sonst relativ flachen Niederösterreich sofort auf. Mit dem Auto sind es keine 40 Minuten von der Wiener Stadtgrenze bis zum Parkplatz der Hohen Wand, von wo aus man herrliche einfache Wanderungen über das Platau machen kann. Unter anderem befindet sich in dem Naturpark auch ein Streichelzoo und einige Einkehrmöglichkeiten mit kulinarischen Schmankerln. Wenn man, wie ich, ohne Auto unterwegs ist, kann man zum Beispiel über Wiener Neustadt mit dem Regionalzug bis nach Grünbach am Schneeberg fahren. Die Zugfahrt dauert etwas mehr als eine Stunde und direkt vom Bahnhof führt uns ein gut beschilderter Weg zur ehemaligen Pension Seiser Toni, von wo einige Wanderwege und Klettersteige zu erreichen sind. In einer Stunde lässt sich zum Beispiel die Wanderung auf die große Kanzel bewältigen. Die Aussicht von Oben ist wirklich wunderschön und lässt einen ganz vergessen, dass man vor wenigen Stunden noch in  der Großstadt war.

Wanderung von Loosenheim auf die Edelweißhütte

Der Schneeberg

Der Schneeberg bleibt fast das ganze Jahr über seinem Namen treu und ist deshalb meistens von der Ferne an seiner weißen Haube zu erkennen. Mit 2076 Höhenmeter ist er außerdem der höchste Berg Niederösterreichs. Einfach erreichen kann man ihn über die Schneebergbahn, die fast direkt vom Bahnhof Puchberg am Schneeberg wegfährt. Natürlich kann man den Berg auch vom Fuße erklimmen, zum Beispiel von Loosenheim (Erreichbar mit dem Bus über Ternitz) über die Edelweißhütte und schließlich über den Fadensteig zur Fischerhütte. Dort kann man entweder Übernachten und seine Wanderung am nächsten Tag fortsetzen oder man fährt mit der Schneebergbahn ins Tal zurück. Aber auch fürs einfache Spazieren-gehen in frostiger Höhe lädt der Schneeberg ein, wenn man ganz einfach die Schneebergbahn als Transportmittel hinauf und hinunter wählt.

Aussicht auf das Otto-Haus

Die Rax

Die Rax teilt sich ihr Bergmassiv mit der Steiermark und Niederösterrich, trotzdem wird die Rax immer noch als Wiener Hausberg bezeichnet. Auch die Rax ist besonders gut an das öffentliche Verkehrsnetz angepasst. Nach einer guten Stunde Zugfahrt steigt man an der Endhaltestelle Payerbach-Reichenau auf den Regionalbus um. Nach nicht einmal 10 Minuten Busfahrt erreicht man die Rax Seilbahn Station, von wo aus man in 8 Minuten das Rax-Platau erreicht. Für motivierte Wanderer oder Kletterer lohnt es sich mit dem Bus weiter bis zum Preiner Gscheid zu fahren. Dort starten einige Klettersteige, aber auch Wanderungen auf die Rax. Die Seilbahn macht das Rax-Gebiet vor allem familienfreundlich und die einfachen Wege auf dem Platau laden zum “Hütten-Hüpfen” ein. Vier Stunden sollte man für eine Wanderung auf der Rax auf jeden Fall einplanen.

Die Wiener Alpen haben mich auf jeden Fall überzeugt und werden in Zukunft noch öfters von verschiedenen Routen bestiegen werden. Die perfekte öffentliche Anbindung macht es vor allem auch ohne Auto von Wien aus möglich alpine Auszeit und echtes Wander-Feeling zu erleben. Im Gegensatz zu den Wiener Stadtwanderwegen, braucht man für die Wiener Hausberge aber auf jeden Fall gute Wanderausrüstung, die für jedes Wetter (auch Schneefall) angepasst werden muss. Haube und Schal sind daher auch im Sommer auf diesen Höhen unbedingt in den Rucksack zu packen. Auch eine gute Wanderkarte ist absolut ratsam, wenn man die Region noch nicht so gut kennt. Wenn die Ausrüstung passt, steht der Wanderung in den Wiener Alpen aber nichts mehr im Wege! 

Bildrechte: Mira Nograsek


Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*