Studie untersuchte Kinder aus Schottland.

Dass Kinder gut essen ist wichtig und ausschlaggebend für eine gesunde Entwicklung. Wer Menüs in Restaurants aufschlägt, dem wird es da aber oft schwer gemacht. Fischstäbchen, Pommes, Spaghetti und Kinderschnitzel mit klingenden Namen von Komikfiguren zieren da den Speiseplan. Gesund und abwechslungsreich geht anders. In vielen Lokalen finden sich diese Speisen auf der Kinderkarte, auch, wenn es für Erwachsene viel abwechslungsreichere und gesunde Kost gibt.

The Family Meal Panacea” nennt sich nun eine Studie der University of Edinburgh, die von Dr. Valeria Skafida geführt wurde. Mit den Essgewohnheiten von 2332 Fünfjährigen hat man sich in dieser Untersuchung auseinandergesetzt.

Gleiche Nahrung wie die Eltern

99 Prozent der Kinder essen zumindest eine Hauptmahlzeit per Tag, aber nur 71 Prozent essen die gleiche Nahrung wie ihre Eltern. Warum ist das so?

Kein Kindermenü

Es ist wichtig gerade die Kleinen abwechslungsreich zu ernähren, auch dann, wenn das vielleicht mehr täglichen Aufwand darstellt, Gewohnheit und Selbstverständlichkeit sind aber der Schlüssel zum Erfolg.

Die gleiche Nahrung wie die Eltern zu essen wird so, laut Studie, zum wichtigen Faktor für eine gesunde Diät.

Mehr über Ernährung

Diese Kategorie umfasst Wissenswertes über Gemüse, Obst, nachhaltige Supermärkte, schädliche Inhaltsstoffe, Bio-Produkte und vieles mehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:

Foto: shutterstock/Monkey Business Images

Text: treehugger.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*