Photocredit: pixabay.com/Free-Photos
Photocredit: pixabay.com/Free-Photos
Kennen wir eigentlich noch etwas anderes außer Stress?

Heutzutage, und speziell in der Vorweihnachtszeit ist die Anspannung und der Stresslevel besonders hoch. Oft wissen wir aufgrund von all dem Stress gar nicht mehr, wie sich unsere entspannte Grundstimmung anfühlt. Sie ist jedoch sehr wichtig, damit sich unser Körper und System erholen und regenerieren kann.

Das Ideal

Unsere entspannte Grundstimmung ist das Gefühl, das wir haben, wenn alles in Ordnung ist. Wenn keine Gefahr droht, wenn es keine Deadlines gibt, wenn niemand in der Familie krank ist und unsere Aufmerksamkeit braucht. Wenn wir keine Geldsorgen haben, niemand gerade gestorben ist, und wir aus vollem Herzen sagen können: Alles ist Gut.

Das ist die Stimmung, in der wir im Idealfall einen großen Teil unserer Zeit sind. Die Situationen, wo Stress auftritt, wo Adrenalin ausgeschüttet wird, und wir zu Höchstleistungen fähig sind, sind nicht dafür gedacht, dass sie über Monate und Jahre hinweg dauerhaft anhalten. Sie sollen uns lediglich für kurze Zeit – also maximal ein paar Tage – einen Energieschub liefern, um eine besondere Herausforderung zu meistern. Danach können wir wieder in die entspannte Grundstimmung zurückkehren.

Die Realität

Aber sehr häufig ist es in der heutigen Zeit genau umgekehrt. Wir suchen verzweifelt nach kurzen Phasen der Entspannung. Eine Stunde Yoga hier, ein Wellness-Tag da. Und oft sind wir kurz danach genauso gestresst wie davor, weil uns unser Alltag wieder eingeholt hat. Aber dieser Alltag ist mit eben einer stark angespannten Grundstimmung verbunden.

Speziell in der Stadt ist die Grundstimmung der Umgebung oft sehr schnell und hektisch. - Photocredit: pixabay.com/Antranias
Speziell in der Stadt ist die Grundstimmung der Umgebung oft sehr schnell und hektisch. – Photocredit: pixabay.com/Antranias

Erkennen wo wir stehen

Über die Auswirkung von negativem Stress gibt es tausende Berichte und Studien. Aber was wäre, wenn wir es tatsächlich schaffen, unsere alltägliche Stimmung stark herunterzufahren. So stark, dass wir tatsächlich von einer entspannten Grundstimmung reden können, die lediglich für kurze Zeit durch Stress-Phasen unterbrochen wird. Das kann sogar mehrmals täglich sein, wenn es sich um kurze Phasen handelt.

Wichtig ist, dass wir erkennen, wie sich unsere Grundstimmung anfühlt. Wie fühlen wir uns, wenn wir in der Früh aufwachen? Oder beim Mittagessen, bei der Arbeit, oder am Abend? Wie ist das Verhältnis der Zeit zwischen Entspannung und Anspannung über den Tag hinweg?

Wie wir sie bekommen

Wie können wir also zu einer entspannten Grundstimmung gelangen? Kurze Entspannungsphasen sind zwar ein guter Anfang, aber wie wir bei vielen sehen keine dauerhafte Lösung. Es geht darum, dass wir in unseren Alltag mehr Entspannung bringen. Wichtig ist also, zunächst mal zu beobachten, welche Tätigkeiten, Situationen, Umgebungen oder Menschen einen besonders hohen Stresslevel verursachen. Können wir diese Umstände verändern oder reduzieren? Was brauchen wir, damit wir diese Situation entspannter gestalten können?

Auch wenn wir Wellness heutzutage oft mit Frauen verbinden, so ist es für Männer genauso wichtig, auf sich und ihren Körper zu achten. - Photocredit: pixabay.com/rhythmuswege
Auch wenn wir Wellness heutzutage oft mit Frauen verbinden, so ist es für Männer genauso wichtig, auf sich und ihren Körper zu achten. – Photocredit: pixabay.com/rhythmuswege

Und mit diesen Fragen können wir schrittweise unseren Alltag durchforsten, und eines nach dem anderen ändern, reduzieren, oder sogar vollständig aus unserem Leben entfernen. Dadurch kann über die Zeit immer mehr entspannte Grundstimmung in unser Leben gelangen, und wir haben für die herausfordernden, stressigen Phasen mehr Energie und können sie besser meistern.

Fazit

Oft erkennen wir im Alltag gar nicht mehr, wie angespannt und gestresst wir sind. Mir passiert das auch immer wieder. Aber über die Jahre habe ich immer mehr Dinge in mein Leben eingeladen, die es mir erlauben, eine entspannte Grundstimmung zu kultivieren. Es braucht zwar regelmäßig Aufmerksamkeit, aber die ist es für die gesteigerte Lebensqualität auf jeden Fall wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*