Dass die Polizei zum Schutz vor Einbrechern und Dieben praktische Tipps gibt, ist international üblich. Dass sie sich dabei mit Gartengestaltung beschäftigt, bisher nicht.

Auch die britische Polizei gibt an Hausbesitzer regelmäßig neue Hinweise zum Schutz vor Dieben und Einbrüchen. Die natürlichen Verteidigungsmechanismen von Pflanzen wurden dabei bisher übersehen. Dieses Jahr aber, pünktlich zum Frühjahrsbeginn, hat die Exekutive von der Insel eine Liste von 30 Pflanzen zusammengestellt, die den Schutz vor Dieben verbessern sollen.

Die Richtlinien zum Thema „Wie man Gartendiebe aufhält“ stellen fest, dass die Sicherheit von Haus und Garten mit entsprechender Bepflanzung verbessert werden kann. In Gärten sind nicht nur wertvolle Gegenstände zu schützen, sondern auch Werkzeug und andere Geräte, mit Hilfe derer Diebe in das Haus einbrechen könnten.

Faule Verbrecher

Warum sollten Stacheln und Dornen einen Einbrecher abhalten? Weil Diebe per se faul sind, meint die britische Polizei. Sie würden nach einfachen Wegen  in das Haus oder in den Garten suchen. Mit wenigen Maßnahmen ließe sich deswegen das Risiko eines Einbruchs vermindern.

30 Tipps

Ein Hecke, eine Bepflanzung der Mauern oder die Bepflanzung des Rasens mit dornigen oder stacheligen Pflanzen kann laut der britischen Polizei das Eigenheim bestens schützen. 30 verschiedene Pflanzen würden sich dafür eignen. Der Kriechwacholder schaffte es mit seinem dichten Nadelwuchs und dornigem Stamm auf Platz eins. Dahinter folgt die Zwergblaufichte aufgrund seiner steifen Zweige, seinem dichten Wuchs und der spitzen Nadeln. Auf Platz drei die Europäische Stechpalme, die sich im Sinne des Einbruchschutzes durch Stachelzähne am gezackten Blattrand auszeichnet.

Auf den weiteren Plätzen der Liste findet sich dann auch das Mammutblatt, eine bis zu drei Meter große Pflanze mit dornigen Stielen, die sich bestens zur Flächenbepflanzung eigne. Die perfekte Heckenpflanze ist laut der britischen Polizei der Schlehdorn mit seinem dichten Wuchs und Dornenreichtum.

Gut pflegen!

Einen hundertprozentigen Schutz vor Einbrüchen würden aber auch die Pflanzen nicht liefern, meinen die britischen Beamten. Schließlich liege es bei den Gartenbesitzern, ob die Pflanzen blickdichte stachelige Hindernisse darstellen oder eher zu kümmerlichen Stauden heranwachsen.

1 Kommentar

  1. Lovely lilies I wish I had the panteice to grow them, but I hate the lily beetle infestations they always fall prey to. I’m having lots of problems with powdery mildew too, even on my clematis flowers, which is new for me. Great GBBD as always I love the way you combine the celebration of the plants with the more serious message about what lack of rainfall means to those dependant on it for their livelihood. I wanted to comment on your water post (its a tiny planet) but comments closed before I managed to get there.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*