Hoch über den Baumwipfeln sieht die Welt gleich ganz anders aus. Wie wäre es wohl, in einem Baumhaus zu wohnen? – Wenn Sie schon immer einmal solch einen Wohntraum gehegt…

Hoch über den Baumwipfeln sieht die Welt gleich ganz anders aus. Wie wäre es wohl, in einem Baumhaus zu wohnen? – Wenn Sie schon immer einmal solch einen Wohntraum gehegt haben sollten, hat das Warten nun ein Ende: Das Architekturbüro „baumraum“ verwirklicht einstige Kindheitsträume.

Architektur zwischen Baumkronen

„baumraum“ plant und errichtet ideenreiche – und vor allem: ökologisch unbedenkliche – Baumhäuser aller Art. Um ein Baumhaus bezugsfertig zu machen, bedarf es jedoch mehr als lose aneinandergenagelter Holzbretter. Die Voraussetzungen für das eigene Baumhaus sind dennoch überschaubar: ein Grundstück, ein oder mehrere Bäume und das nötige Budget für die Verwirklichung.

Doch selbst wenn weit und breit kein einziger Baum in Sicht ist, hält „baumraum“ eine geeignete Lösung parat: Da die tragende Funktion der Baumstämme und Äste fehlt, kann mithilfe einer eigenen, auf dem Boden abgestützten Konstruktion die Vision vom eigenen Baumhaus doch noch erfüllt werden.

In Design-Fragen sind den Jugendträumen beinahe keine Grenzen gesetzt: Ob aus mehreren Räumen bestehend und auf unterschiedliche Ebenen aufgeteilt oder ungewöhnliche Formen wie Wendeltreppen, die sich schlangenartig den Stamm emporwinden – individuelle Vorstellungen können so anhand von Entwürfen konkrete Gestalt annehmen.

Futuristischer Stil und ökologische Baustoffe

Die Baumhäuser zeichnen sich durch einen futuristischen Stil aus und dabei reichen die kreativen Umsetzungen von Seminarräumen, Ferien-Domizilen bis zu Hotelzimmern und Besucher-Oasen. Sowohl Wärmedämmungen und Verglasungen als auch eine komplette Innenausstattung lassen sich realisieren. Sanitäranlagen können dann in das Baumhaus eingebaut werden, wenn das Grundstück über die nötigen Anschlüsse verfügt und eine angemessene Baumhaus-Höhe gewählt wird. Die Innenausstattung der Baumhäuser wird nach individuellen Wünschen geplant und umfasst beispielsweise Betten, Sitzgelegenheiten, Tische, eine Kochnische oder Bad und Toilette.

Natürliches, nachwachsendes Material

Ökologisch unbedenkliche Baumaterialien sind ein wichtiges Anliegen der Architekten von „baumraum“: Natürliche Dämmmaterialien wie Holzfaserplatten, Schafwollmatten oder Kokosfasern ermöglichen auch in den kälteren Monaten des Jahres einen Baumhaus-Aufenthalt – immer mit Blick auf einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen. FSC-zertifizierte Tropenhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft lassen sich ebenso wie heimische Hölzer in das Design einbeziehen.

„Der Baum ist König“

Unabhängig davon, welches Baumhaus in den Wipfeln errichtet werden soll und wie umfangreich das Bauprojekt ausfällt: Das Hauptaugenmerk liegt auf der Schonung der Bäume. Kein einziger Bolzen und keine einzige Schraube werden für die Befestigung der Konstruktion eingesetzt. Dadurch bleibt die Rinde vor Verletzungen geschützt. Auch einer weiteren, potenziellen Bedrohung für den Baum wird so der Riegel vorgeschoben: dem Pilzbefall. Dieser tritt häufig im Zusammenhang mit Beschädigungen der Rinde auf.

Doch wie werden die Baumhäuser eigentlich stabilisiert? – Den Zweck von Bolzen und Schrauben erfüllen starke Stahlseile, gespannte Seilkonstruktionen und Textilgurte, die ursprünglich, abseits des Hausbaues, für die Baumpflege eingesetzt werden. Sie schenken dem Baum „Luft zum Atmen“, ermöglichen also ausreichend Bewegungsfreiheit und ein ungehindertes Wachstum. Für die Anbringung werden stabile Äste oder der Stamm des Baumes gewählt. Je nach Gesundheitszustand und Beschaffenheit der Bäume kann auch die Baumhaus-Konstruktion variieren. Nötigenfalls werden zusätzliche Stützen eingesetzt, die die Festigkeit und Stabilität der Errichtung gewährleisten.

Vom Entwurf zur Umsetzung

Raffiniertes Design und eine unkomplizierte Errichtung: Das muss sich nicht gegenseitig ausschließen. Nach einer ausführlichen Beratung über die Möglichkeiten beim Bau und einer anschließenden Erstellung von Plänen und Entwürfen werden die benötigten Bauteile angefertigt und entweder als Gesamtkonstruktion oder in Einzelteilen zu der Baustelle transportiert.
Die Transportwege sollen dabei im Sinne der Umwelt möglichst kurz gehalten werden. Mittels eines Krans werden Plateaus, die höher liegen, errichtet und Baukomponenten wie Textilgurte, Stahlseile und eventuelle Stützpfeiler kommen zum Einsatz.

Die Palette an Baumaterialien ist umfangreich und umfasst vorwiegend Holz, Metall, Textilien und Kunststoff – je nach Art des Baumhauses. Besonders beliebt sind die beiden Hölzer Lärche und Douglasie, da Eigenschaften wie „Witterungsbeständigkeit“ und „Farbgebung“ sie zu hervorragenden Grundbaustoffen machen. Dem Traum vom eigenen Baumhaus steht damit nichts mehr im Weg – und auch das Wohl der Bäume und der umliegenden Natur wird durch die ökologischen Baumhäuser bewahrt.

Zahlreiche Baumhausentwürfe, Bilder bereits gefertigter Objekte sowie weitere Informationen rund um Baumhäuser können Sie hier finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*