Am 9. Mai hat die, über den Tag gemessene, Durchschnitts-Konzentration von CO2 in der Luft zum ersten Mal 400ppm überschritten.

Die amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration hat vor etwas mehr als einer Woche bekanntgegeben, dass die am Mauna Loa, Hawaii gemessene CO2-Konzentration im täglichen Mittelwert am 9. Mai zum ersten Mal seit Messbeginn die Grenze von 400ppm überschritten hat.

Die Messung wurde von der Scripps Institution of Oceanography bestätigt, die eine unabhängige Messstation an der UC San Diego betreibt. Exakt betrugen die Messungen am Mauna Loa 400,03ppm und in San Diego 400,08ppm CO2.

Die Messung am Mauna Loa ist deshalb so bedeutend, da dort seit 1958 eine kontinuierliche Messung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre durchgeführt wird und der Wert den wichtigsten globalen Bezugspunkt für alle laufenden Erhebungen darstellt.

Bekannt ist, dass der Mensch für den Hauptteil des Anstiegs der CO2-Konzentration verantwortlich ist. Während der Wert vor der Industriellen Revolution bei etwa 280ppm lag, hat er seit Beginn der Messungen am Mauna Loa stetig zugenommen, beginnend mit etwa 0,7ppm/Jahr in den 50er Jahren, bis zu 2,1ppm/Jahr während der letzten Dekade. Diese Zunahme ist mehr als 100 mal schneller als die Zunahme der CO2-Konzentration am Ende der letzten Eiszeit.

In den 800.000 Jahren davor ist die CO2-Konzentration in der Luft zwischen 180ppm während den Eiszeiten und 280ppm während den Warmphasen geschwankt.

Ralph Keeling, ein Geologe am Scripps-Institut, sagt dazu: ”There’s no stopping CO2 from reaching 400pm. That’s now a done deal. But what happens from here on still matters to climate, and it’s still under our control. It mainly comes down to how much we continue to rely on fossil fuels for energy.”

Einmal in der Atmosphäre, verweilt CO2 dort für tausende Jahre. Der Klimawandel wird immer schwieriger aufzuhalten, je mehr CO2 sich in der Atmosphäre angereichert hat. Jeder Versuch, den CO2-Ausstoß einzudämmen, ist positiv, aber zu guter Letzt muss ein Weg gefunden werden, wie die CO2-Konzentration wieder auf ein natürliches Niveau reduziert werden kann. Solange der CO2-Ausstoß größer ist als die Aufnahmekapazitäten der Erde wird sich die CO2-Konzentration erhöhen – und allen politischen Planungen zufolge könnte es noch eine ordentliche Weile dauern, bis wir diese Schwelle wieder erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*