Luftballons, Wasser, Phantasie, tiefe Temperaturen und fertig ist die DIY Eisskulptur.

Die Skulpturen von professionellen Eisschnitzern sind in ihrer Formvollendung beeindruckend. Bei kalten Temperaturen kann man auch ganz leicht selbst seine eigenen Skulpturen basteln. Ein paar Luftballons, Wasser und ein wenig Kreativität reichen vollkommen dafür aus.

Schritt 1

Luftballons in verschiedenen Formen kaufen, von herkömmlichen Rundballons bis zu Figurenballons in Herz- oder Schlangenform. In jeden Ballon ein paar Sandkörner rieseln lassen. Der Sand fördert das Wachsen der Eiskristalle. Wäre ausschließlich Wasser in den Ballons, träte die Bildung von Eis erst nach einer Unterkühlung auf etwa −48,3 Grad Celsius ein.

Schritt 2

Modellierballons nach Wunsch formen. Nach Wunsch Lebensmittelfarbe in das Wasser mischen und (wenn es kalt ist) ins Freie stellen. Die Lebensmittelfarbe gefriert später als das Wasser und konzentriert sich meistens in der Mitte des jeweiligen Eisblocks. Soll das Eis außen gefärbt sein, einfach ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe auf einer bereits gefrorenen Struktur anbringen.

Schritt 3

Ist das Wasser gefroren, die Ballons vom Eis abziehen. Aufgrund von Luftreservoiren haben sich in den Eisformen oft ungewöhnliche Muster entwickelt.

Schritt 4

Die Einzelstücke arrangieren, zum Beispiel – wie abgebildet – zu einem Eisschloss. Ein zusätzlicher Effekt kann durch Leuchten erreicht werden, die ins Innere der Eisskulpturen gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*