Fotocredit: Pixabay/kirahoffmann
Fotocredit: Pixabay/kirahoffmann
Grillschalen und Alufolie sind sehr beliebte Gadgets, wenn es ums Grillen geht. Die Kartoffel, den Fisch oder Feta in die Folie gewickelt, etwas Gemüse in der Grillschale und schon ist die Grillparty gerettet.

Denkste, denn wie ich dir bereits in diesem Artikel verraten habe, sind Alufolie und Co. gar keine guten Begleiter. Sie können sich auf Dauer sehr schädlich auf deinen Organismus auswirken und sind auch für unsere Umwelt und unser Ökosystem nicht gerade zuträglich.

Doch keine Sorge, deine Grillfeier ist nicht gefährdet, denn du hast eine ganze Reihe an Möglichkeiten, um deine Grillerei nachhaltiger zu gestalten und die Alufolie gar nicht erst einziehen zu lassen.

Fotocredit: Pixabay/distelAPPArath
Fotocredit: Pixabay/distelAPPArath

NACHHALTIGE GRILL-ALTERNATIVEN ZUR ALUFOLIE 

Nicht nur, dass die Aluschalen und -folie sehr schädlich auf unseren Körper wirken können, die Einweg-Lösung ist auch für die Umwelt sehr schlecht. Da machen sich Grillschalen aus Edelstahl gleich viel besser, denn du kannst sie beliebig oft wiederverwenden. 

Statt der Folie aus Aluminium, kannst du leicht Backpapier oder Pergamentpapier verwenden. Beides einfach etwas vorfetten mit einem hochwerten Öl deiner Wahl und wie gewohnt zubereiten. 

Meist brauchen die Speisen zwar etwas länger, um gar zu werden, als in der Alufolie oder der Grillschale, aber ich denke, das lässt sich in Kauf nehmen. Meist hat man es beim Grillen ja ohnehin nicht eilig und zelebriert die ganze Angelegenheit. 

AUCH DIE NATUR HAT EIN WÖRTCHEN MITZUREDEN

Denn sie bietet uns ebenfalls einige Möglichkeiten, um die ungeliebte Folie zu ersetzen. Hast du schon mal versucht deine Gerichte in Bananen- oder Weinblätter einzuwickeln und dann zu garen? Wie wäre es zum Beispiel mit Banane, gegrillt im Bananenblatt mit Schokolade als Nachspeise? 

Verwendest du die Blätter von Mangold oder Kohlsorten, kannst du sie am Ende sogar mitessen. Vielleicht ist es hier nur ratsam, sie einen Moment vorher im kochenden Wasser zu garen, damit sie am Ende auch zeitgleich mit dem Inhalt durch sind. 

Fotocredit: Pixabay/EnochJD
Fotocredit: Pixabay/EnochJD

REZEPT FÜR GRILL-FETA IM GEMÜSEBLATT 

Zutaten (für 4-6 Personen als Beilage)

  • 300g hochwertiger Feta 
  • 4-5 getrocknete Tomaten  
  • 1 Frühlingszwiebel oder 1 kleine Stange Lauch 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 4-6 große Blätter vom Kohlrabi oder Mangold + 1 kleinen Grillspieß aus Metall pro Päckchen
  • etwa 1 EL Olivenöl zum Einpinseln 
  • Salz und Pfeffer
  • italienische Kräuter, optional  frische Chili

Anleitung: 

  1. Die Tomaten und Zwiebel/Lauch klein schneiden und den Knoblauch hacken. Alles zusammen in eine kleine Schüssel geben und miteinander vermischen. Dann nach Belieben mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern würzen. 
  2. Den Feta in längliche Streifen schneiden und für jedes Päckchen ein Gemüseblatt vorbereiten. Pinsle nun das Blatt mit etwas Öl ein, leg dann zuerst die Feta-Streifen darauf und verteile etwa 1 Esslöffel der Tomaten-Mischung darauf. 
  3. Nun die Blätter zusammenfalten und kleine Päckchen bilden, mit dem Spieß fixieren. Außen nochmals mit einer kleinen Menge Öl einpinseln und dann ab auf den Grillrost damit. 
Fotocredit: Pixabay/PDPhotos
Fotocredit: Pixabay/PDPhotos