Die herkömmliche Ernährungspyramide hat ausgedient. In den USA wurde kürzlich eine neue Grafik vorgestellt, die die wichtigsten Bausteine einer gesunden Ernährung auf einen Blick zeigt. Neu ist die Bezeichnung “Proteine” statt der bisher üblichen Empfehlung “Fleisch”.

MyPlate wurde im Zuge einer Kampagne gegen Übergewicht entwickelt und ist im Gegensatz zur unübersichtlichen Ernährungspyramide viel übersichtlicher. Der grafisch dargestellte Teller ist in vier Felder eingeteilt

  • Gemüse
  • Früchte
  • Getreide
  • Proteine
  • plus eine kleine Portion Milchprodukte

Unübersehbar zeigt der MyPlate, dass der Anteil an Gemüse und Obst gemeinsam die Hälfte des Tellers einnimmt.

Proteine statt Fleischprodukte

Was sofort auffällt ist, dass Fleisch- und Fisch durch den Ausdruck “Proteine” ersetzt wurde. Eine, wie ich finde, sehr willkommene Entwicklung, denn die Ernährungspyramide vermittelt mit ihren Bildern den Eindruck, dass Fleisch am Speiseplan stehen MUSS.

Bestätigt werden kann aber nur, dass der Körper Eiweiß benötigt. Dass die Quelle dafür aber nicht zwingend Fleisch sein muss, zeigt der neue MyPlate sehr schön. Denken wir doch auch an wichtige Eiweißlieferanten wie z.B. Sojaprodukte (Tofu, Tempeh, etc.) oder auch Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen) genauso wie Nüsse oder Milchprodukte.

Für Vegetarier sind diese Nahrungsmittel obligat Stammgast in der Küche, sollten aber von uns allen als Proteinquellen bevorzugt werden.

Weitere Informationen hat die US-amerikanische Ernährungsbehörde auf ihrer Website ChooseMyPlate.com zusammen gestellt.

Weitere Artikel zum Thema gesunde Ernährung:

Teilzeit-Vegetarier
“Tiere essen” ein Buch von J. Safran
Rohkosternährung
Wie ernähre ich mich gesund?
Klimakiller Fleischkonsum

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Bildquelle: MyPlate © United States Department of Agriculture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*