Fotocredit: Pixabay/renateko
Wir geben dir Tipps, wie du dich davor schützen kannst, dich mit Infektionskrankheiten anzustecken. Das ist einfacher als gedacht!

Nicht erst, seit uns das Corona-Virus beschäftigt, ist das Thema, wie wir uns und andere vor Infektionskrankheiten schützen können, ein sehr wichtiges. Gerade im Winter, in der Übergangszeit, aber auch im Sommer haben grippale Infekte Hochsaison. Dazu kommt: Wo sich viele Menschen aufhalten, ist auch die Ansteckungsgefahr am größten. Dazu zählen U-Bahnen und Straßenbahnen ebenso wie Hörsäle an den Unis oder Firmen-Kantinen. Besonders gerne halten sich Keime dort auf, wo viele Menschen regelmäßig mit ihren Händen hingreifen: Auf Haltestangen, Haltewunsch-oder Türöffnungs-Knöpfen in den Öffis zum Beispiel, oder an den Haltegriffen von Rolltreppen. Auch Türklinken und Einkaufswagerl gehören zu den Lieblings-Aufenthaltsorten von Keimen. Die zu benützen und anzugreifen, ist grundsätzlich noch kein Problem. Doch solltest du dir bewusst sein, dass du die Keime an andere weitergeben kannst, sobald ihr Hände schüttelt oder dass du dich selbst infizieren kannst, wenn du dir mit den Händen ins Gesicht greifst. Hier sind ein paar Tipps, wie du Ansteckung vermeiden kannst:

  1. Hände waschen. Wasch dir unbedingt jedes Mal gründlich die Hände, wenn du von draußen nachhause kommst. Das wichtigste: Damit du dich gut vor Krankheitserregern schützen kannst, muss du dir die Hände mindestens 30 Sekunden lang mit Seife waschen. Das ist lang! Nimm anfangs eine Stoppuhr zu Hilfe. Mit der Zeit wirst du deine Händewasch-Routine entwickeln. Wie das funktioniert, siehst du in diesem kurzen Video der MedUni Wien:
  2. Dass du dir auch nach jedem (!) WC-Gang die Hände waschen solltest, versteht sich hoffentlich von selbst! Auch davor kann nicht schaden
  3. Greif dir nicht ins Gesicht, wenn du unterwegs bis. Vor allem nicht, wenn du zuvor irgendetwas vorher angegriffen hast. Wasch dir zuvor gründlich die Hände.
  4. Wenn du bereits erkältet bist, niese und huste in deine Armbeuge oder in ein Taschentuch – und wende dich dabei in die Richtung, in der möglichst keine Menschen sind. So verhinderst du, dass die Viren oder Bakterien über deine Hände an andere Menschen weitergegeben werden. Hand vorhalten war gestern!
  5. Vermeide Händeschütteln und Begrüßungsküsschen. Das mag zwar auf den ersten Blick unhöflich erscheinen. Aber wenn du die Sorge hast, dich anzustecken oder wenn du Krankheitssymptome hast und glaubst, andere anstecken zu können, lass das lieber bleiben. Erkläre deinem Gegenüber, warum. Du wirst bestimmt auf Verständnis stoßen!
  6. Wenn dein Kind krank ist, halte Geschwister und andere Kinder, aber auch erwachsene Familienmitglieder möglichst fern vom kranken Kind. Gerade Kinderkranheiten stellen für Erwachsene ein erhebliches Risiko dar. Alle in der Familie sollten in dieser Zeit auf besondere Sauberkeit in Bad und WC achten und sich die Hände regelmäßig gründlich waschen. Wenn du schwanger bist, halte dich fern von Kindern, die krank sind. Manche Krankheiten, wie zum Beispiel Röteln oder Windpocken können schwerwiegende Folgen für das Ungeborene haben!

Quelle: www.infektionsschutz.de; „Was tun bei Ansteckungsgefahr?

Foto: Pixabay/renateko


Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.