Was etwas zynisch und nach Endzeit-Szenario klingt, droht in gar nicht allzu ferner Zukunft wahr zu werden: Die Freiheitsstatue, der Tower of London und andere Kulturdenkmäler werden im Wasser versinken.…

Was etwas zynisch und nach Endzeit-Szenario klingt, droht in gar nicht allzu ferner Zukunft wahr zu werden: Die Freiheitsstatue, der Tower of London und andere Kulturdenkmäler werden im Wasser versinken. Der Klimawandel bedroht alle Lebensbereiche – und damit auch das Weltkulturerbe. Mit dieser Thematik befasst sich eine aktuelle Studie der Universität Innsbruck und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.

Es ist längst bekannt, dass im Zuge des Klimawandels der Meeresspiegel ansteigt. Steigen die Durchschnittstemperaturen weltweit um drei Grad an, werden manche Länder bis zu 50 Prozent ihrer Landfläche verlieren. Vor allem Inselstaaten in Pazifik und Karibik und Länder Südostasiens, aber auch Staaten der USA wie Florida, werden zum Teil im Meer versinken. Derzeit leben etwa 600 Millionen Menschen und damit rund 7 Prozent der Weltbevölkerung in den betroffenen Gebieten.

136 Kulturdenkmäler werden im Meer versinken

In der aktuellen Studie werden erstmals die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs auf das kulturelle Erbe der Menschheit beleuchtet. Die Forscher simulierten den Anstieg am Computer für einen Zeitraum von 2.000 Jahren. Dabei kam heraus, dass bei einem Temperaturanstieg von 3 Grad Celsius ein Fünftel des Weltkulturerbes gefährdet ist. Von den 700 Kulturdenkmälern der UNESCO-Liste würden 136 im Meer versinken. Wahrscheinlich werden sie schon viel früher durch Gezeiten und Sturmfluten zerstört. Neben oben genannten Sehenswürdigkeiten würden beispielsweise die historischen Stadtzentren von Brügge, Neapel, Istanbul oder St. Petersburg unter dem Meeresspiegel liegen.

Die Temperaturen sind bereits um 0,8 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit gestiegen. Steigen die Treibhausgasemissionen weiterhin wie bisher an, wird die weltweite Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts sogar fünf Grad betragen. Dann wird man zur Freiheitsstatue tauchen müssen …

Siehe auch:

Marzeion, B., Levermann, A. (2014): Loss of cultural world heritage and currently inhabited places to sea-level rise. Environmental Research Letters [doi: 10.1088/1748-9326/9/3/034001]; unter: http://iopscience.iop.org/1748-9326/9/3/034001/article

https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/weltkulturerbe-durch-klimawandel-bedroht

Bildnachweis: © Martina Liel