Avocado - Superfoods für Kinder
Avocado - Superfoods für Kinder
Das beste aus der Ernährung rausholen – 5 Superfoods (nicht nur) für Kinder!

Ich bin ja nicht so der Fan vom Begriff „Superfood“, weil im Grunde die meisten Lebensmittel ihre Vorzüge haben und für irgendwas super sind! Der Trend hat aber trotzdem Vorteile, denn verkauft man jemandem etwas als Superfood, wird es vielleicht eher gegessen, als wenn man sagt es ist einfach gut für die Gesundheit. Heute möchte ich mich auf die besten Superfoods für Kinder konzentrieren, da ja bald die Erkältungszeit beginnt und eine Vorbeugung durch die Ernährung immer mein bevorzugter Weg ist.

Vor einer Weile hab ich auch schon über Superfoods aus unseren eigenen Gärten geschrieben, weil viele der modern beworbenen Nahrungsmittel von weit her kommen. Dabei gibt es genügend tolle Lebensmittel auch in unseren Breiten. Ein paar aus der unteren Liste zählen auch dazu (und für die anderen gibt es teilweise gute heimische Alternativen!)

5 Superfoods für Kinder

Die folgende Liste ist natürlich noch erweiterbar, beispielsweise um Äpfel oder Nüsse. Über die habe ich an anderer Stelle schon mal geschrieben, einfach durchklicken und nachlesen.

Rohkakao

Rohkakao ist reich an Antioxidantien, beruhigt, stoppt Heißhungerattacken und macht glücklich! Statt normal gesüßtem Kakaopulver einfach Rohkakao mit einem Esslöffel Honig in ein Glas Milch (gerne auch Pflanzenmilch) einrühren und genießen.

Kakao ist bei uns leider nicht heimisch, am besten daher auf gute Bio-Qualität und Fair Trade achten.

Himbeeren
Fotocredit: Markus Spiske auf Unsplash

Himbeeren

Die kleinen Beeren schmecken immer, bei uns bleiben für mich meist gar keine übrig (wenn ich mir nicht einige auf die Seite gebe, bevor die Kinder die Packung entdecken). Himbeeren stecken voller Vitamin C, Eisen, Provitamin A, Vitamin B, Kalzium, Kalium, Magnesium und Folsäure. Die roten Beeren stärken die Abwehrkräfte, wirken verdauungsregulierend und fördern die Blutbildung.

Sie lassen sich auch toll im eigenen Garten anbauen und sind sehr pflegeleicht. Himbeeren für alle!

Hanfsamen

Was ein bisschen klingt, als würde man die Kinder unter Drogen setzen wollen, ist in Wahrheit ganz harmlos. Hanfsamen haben keinerlei berauschende Wirkung!

Sie zeichnen sich dagegen durch ihren hohen Gehalt an Proteinen, essenziellen Fettsäuren, Gammalinolensäure, Vitamin E und diversen Mineralien aus. Sie stärken das Immunsystem, fördern die Herzgesundheit, stabilisieren den Hormonhaushalt und sorgen für Ausgeglichenheit.

Die kleinen Samen eignen sich hervorragend  zum Knabbern. Ihr könnt sie aber auch ins Müsli mischen oder über einen Salat bzw. eine Suppe streuen. Es gibt auch Samen aus Österreich, sie zählen also ebenfalls zu den heimischen Superfoods!)

Hanfsamen
Fotocredit: Canvast Supply auf Unsplash

Chia-Samen

Die schwarzen Samen enthalten eine Menge Ballaststoffe, Vitamin A, Niacin, Thiamin, Riboflavin und Folsäure. Sie machen lange satt und fördern die Wundheilung.

Chia Samen sind geschmacksneutral und können ins Müsli oder Joghurt gemischt werden. Auch ein Chia Pudding ist sehr lecker: dazu für zwei Portionen einfach 4 EL Chia-Samen in 250ml Milch nach Wahl mischen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ihr könnt den Pudding gerne noch mit Honig, Zimt, Vanille, Obst oder Nüssen verfeinern.

Eine tolle heimische Alternative sind Leinsamen.

Avocado
Fotocredit: Estudio Bloom auf Unsplash

Avocados

Avocados haben meine Kinder schon immer gerne gegessen! Vom ökologischen Standpunkt nicht ganz so unbedenklich, aber einfach unglaublich gesund und lecker. Sie zählen zu den fettreichsten Früchten und enthalten neben gesunden Pflanzenfetten Vitamine wie z.B. Vitamin A und E, Alpha- und Beta-Carotin, Biotin und Folsäure. Die Avocado stabilisiert die Blutfettwerte, macht lange satt und stärkt die Sehfähigkeit. 

Wir essen sie gerne einfach so, drücken sie aufs Brot oder in Wraps, mixen einen Smoothie damit oder machen einen Aufstrich oder Dip. Sogar Brownies haben wir schon damit gebacken, Avocados sind einfach unglaublich flexibel!

Mein Sohn kommt in ein paar Wochen in die Schule (über einen nachhaltigen Schulbeginn habe ich ja schon geschrieben) und ich werde auf jeden Fall versuchen, all diese Superfoods regelmäßig in seine Jausenbox einzubauen. Auf dem laufenden Speiseplan stehen sie ohnehin schon.

Quellen:
Tipi Magazin, Herbst 2015, Lisa Strebinger, „Kleine Superhelden