Es ist wieder Erdbeerzeit! Welche verschiedenen Sorten es gibt, wie ihr sie im Garten anbaut und wo es die besten Selbsterntefelder gibt.

Jedes Jahr freu ich mich aufs Neue auf den Frühling! Zuerst kommt der Spargel, dann der Rhabarber und im Mai dann endlich frische Erdbeeren. Wir haben sie auch im Garten, wobei ich mir anfangs wirklich schwer getan habe die richtigen Sorten für uns auszuwählen. Genau darum geht es heute, die unterschiedlichen Erdbeersorten, worauf man beim Anbau achten muss und wo ihr in und rund um Wien die süßen Früchtchen direkt vom Feld pflücken könnt. (Als Bonus habe ich euch noch meine liebsten Erdbeerrezepte dazu geschrieben.)

Erdbeersorten – das sind die Unterschiede

Die Erdbeere bildet eine eigene Gattung innerhalb der Rosengewächse, die Fragaria. Die heutige Gartenerdbeeren ist keine ursprüngliche Art. Im Mittelalter wurden bereits Walderdbeeren kultiviert, doch die winzigen Früchte abzuernten war sehr mühsam. Man kannte im Mittelalter zwar bereits Methoden, um die Früchte früher oder später reif werden zu lassen, nur größer ließ sich die Walderdbeeren einfach nicht züchten. Erst im 18. Jahrhundert brachten französische Siedler eine größere Sorte (die Scharlach-Erdbeere) zu uns, in etwa zeitgleich wie aus Chile eine andere Sorte kam, die nun Chile-Erdbeere heißt. 

Seither wurden immer mehr Sorten untereinander gekreuzt und heraus gekommen ist eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten. Die richtige Wahl zu treffen ist hier durchaus eine Herausforderung, gibt es doch über eintausend Sorten an Gartenerdbeeren. 

Foto von Henry & Co. auf Unsplash

Es gibt dabei Sorten für alle Wünsche: bodendeckende Erdbeeren, Kletter- und Hänge-Erdbeeren, Sorten die einen Monat oder nur einmal tragen, aber auch solche, die immer tragen. Welche mit kleinen Früchten, andere mit großen Früchten, weiße, hellrote und dunkelrote. Ich kann hier also unmöglich alle Erdbeersorten genau beschreiben und habe mir daher einige besondere rausgepickt, sortiert nach dem Reifezeitpunkt:

Erdbeeren daheim – das ist beim Anbau zu beachten

Die süßen Beeren dürfen eigentlich in keinem Garten fehlen und lassen sich auch auf jedem Balkon ganz einfach anbauen. Erdbeeren sind mehrjährige Pflanzen und zählen eigentlich zu den Stauden. Sie gedeihen am besten an vollsonnigen Standorten, denn je mehr Sonne die Pflänzchen bekommen, umso süßer werden die Früchte. Der Platz sollte etwas windgeschützt sein, damit das Laub nach Regenfällen schnell wieder trocknet und Blattkrankheiten vermieden werden. Erdbeeren brauchen allerdings (an den Wurzeln) besonders viel Wasser und sollten regelmäßig gegossen werden.

Den größten Ertrag liefern Erdbeeren übrigens im zweiten und dritten Jahr nach der Pflanzung. Danach nehmen die Erträge und auch die Qualität kontinuierlich ab. Dann solltet ihr das Beet wechseln und am besten eigene Ableger setzen. Dabei ist es am besten die Fruchtfolge zu beachten – erst frühestens nach vier Jahren sollten am selben Standort wieder Erdbeeren gepflanzt werden. 

Erdbeerfeld, Fotocredit: Markus Göbl

Selbsterntefelder in und rund um Wien

Nicht nur mit Kindern macht das Pflücken von Erdbeeren viel mehr Spaß, als sie einfach im Supermarkt zu kaufen. Ich habe daher in den letzten Jahren viele Selbsterntefelder in und um Wien besucht und die besten Adressen für euch gesammelt:

Die besten Rezepte mit Erdbeeren

Eigentlich schmecken Erdbeeren ja wirklich am besten direkt vom Feld – wir essen beim Pflücken immer fast so viel wie wir mitnehmen. Daheim gibt es dann Erdbeeren mit Rahm. Für mich mit ganz klein geschnittenen Erdbeeren und Rahm, für meinen Mann müssen die Beeren dabei zerstampft werden und es kommt noch Zucker mit hinein. 

Auch sehr gerne machen wir diese Erdbeerwaffeln, bei denen die süßen Beeren gleich mit in den Teig kommen. Und mit den letzten Stangen Rhabarber machen wir unsere liebste Erdbeer-Rhabarber-Limonade. Eingefroren werden auch immer ein paar Beeren, einfach so oder auch als Erdbeereis am Stiel, welches dann an heißen Tagen wieder heraus geholt wird. 

Unbedingt ausprobieren möchte ich heuer diesen gesünderen Cheesecake im Glas und die veganen Topfenknödel. Ein Blechkuchen geht auch immer und der nächste den ich mache ist bestimmt dieser Holunder Zitronen Kuchen mit Erdbeertopping

Also, wir sehen uns dann am Erdbeerfeld!

Quellen:
Gartenlexikon.de, „Die besten Erdbeersorten – alte und beliebte Sorten
Plantura.Garten, Melissa, „Die 5 süßesten Erdbeersorten
Gartenjournal.net, Paula Jansen, „Die wichtigsten Erdbeersorten auf einen Blick
Mein schöner Garten, Verena Schmidt, „Erdbeeren
Vienna.at, Verena Kaufmann, „Erdbeeren selber pflücken: Alle Erntefelder in und um Wien im Überblick