Draußen tanzten die ersten Schneeflocken. Drinnen lagen Elektrogeräte auf dem Operationstisch: Am 26. November war das Energieleben.at Fix It! Team zu Gast im Wien Energie-Haus, um der Umwelt zu Liebe zu reparieren – kostenlos!

„Ich glaub, ich hab zu viel Beatles gespielt…“ – mit diesem Stoßseufzer stellte ein Besucher einen betagten, aber wertvollen Plattenspieler auf die Werkbank des Fix It!-Teams. Und nahm ihn wenig später strahlend mit nach Hause. Gratis repariert. All you need is love!
Das Fix It! Team amtierte diesmal im Rahmen des Energie-Erlebnis-Tages im Wien Energie-Haus in der Mariahilfer Strasse. Die Wienerinnen und Wiener waren eingeladen, kaputte Elektrogeräte mitzubringen und kostenlos reparieren zu lassen – und nahmen die Einladung enthusiastisch an. Zahlreiche Kaffeemühlen, Handmixer, Ventilatoren und Bügeleisen und Hifi-Geräte landeten zur Diagnose in der Fix It! Notaufnahme. Ein Drittel davon konnte nach einem fachkundigen Eingriff auf der Stelle als geheilt entlassen werden. Der Rest wurde entweder zur Intensivbehandlung in die Werkstätten der Fix It!-Technikpartner HausGeräteProfis überstellt, als Ersatzteilspender archiviert oder bedauernd der Entsorgung überantwortet. Ein Schicksal, das auch einen mittlerweile selten gewordenen portablen Party-Plattenspieler aus den goldenen Tagen von Glamrock, Glockenhose und Plateauschuhen. Schade drum – gerade jetzt, wo Vinyl-Tonträger eine unerwartete Renaissance erleben.

Was Besucher bewegt, den Fix It!Dienst in Anspruch zu nehmen? Sicherlich ist ein wenig Sentimentalität dabei. An Geräten, die sich bewährt haben, hängt man eben. Auch handfeste ökonomische Erwägungen spielen eine gewichtige Rolle: „Neu kaufen ist ja nicht gerade billig,“ kommentierte eine Besucherin und stellte ihr Dampfbügeleisen auf die Werkbank. Aber immer öfter treibt Fix It!-Kunden auch das Bewusstsein an, dass jedes gerettete Gerät ein Gewinn für die Umwelt ist.
Denn der Lebenszyklus von Elektrogeräten wird immer kürzer. Sollbruchstellen und geplante Obsoleszenz sind ein zunehmendes Ärgernis, denn so sehr sie auch helfen, die Bilanzen der Hersteller aufzuhübschen, dem Konsumenten fordern sie unnötige Mehrausgaben ab, und für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf sind sie Gift. Wegwerfen und neu kaufen ist eine Vergeudung wertvoller Rohstoffe und Umweltressourcen. “Graue Energie” heißt der versteckte Energieaufwand, der bei der Produktion und beim Transport neuer Geräte anfällt – zusätzlich zu Anschaffungskosten und Energieverbrauch im laufenden Betrieb. Fix It! zu besuchen ist also in mehr als einer Hinsicht klug. Auch, wenn man im Gedränge der Veranstaltung manchmal nicht auf Anhieb verstanden wird: „Sie raucht immer dermaßen beim Mahlen,“ klagte eine Besucherin. – „Ach – Sie sind Malerin?“ fragte der Fix It!-Techniker interessiert – „Nein. Kaffetrinkerin.“ Sprachs und präsentierte ihre betagte, aber letztlich auch reparable elektrische Kaffeemühle.

INTERVIEWS

FIX IT! IN BILDERN

16. 6. 2013 – REPARATURSONNTAG IN OTTAKRING!

10. 5. 2013 – FAHRRAD-FIX IT! IM PRATER

5. 3. 2013 – DER MÄRZ GEHÖRTE DEN ELEKTROGERÄTEN

11. 10. 2012 – FIX IT! IM WIEN ENERGIE HAUS

08. 6. 2012 – DIE BILDER AUS DER JOSEFSTADT

16. 6. 2012 – REPARIEREN IN OTTAKRING

22. 6. 2012 – DIE BILDER AUS DONAUSTADT

23. 6. 2012 – DAS FIX IT! ZELT IN LIESING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*