An der australischen Ostküste verkehrt der einzige reine Solar-Zug der Welt.

Seit dem 16. Dezember 2017 ist in Australien der einzige ausschließlich mit Solarenergie betriebene Zug der Welt in Betrieb. Die Byron Bay Railroad Company  bedient eine drei Kilometer lange Strecke entlang der Byron Bay, zwischen den Stationen North Beach und Byron Beach. Das Unternehmen bekommt, anders als alle anderen öffentlichen Verkehrsmittel in Australien, keine öffentlichen Fördergelder. Byron Bay Railroad Company verkehrt dennoch im Stundentakt und ein Vollpreisticket kostet 3 australische Dollar (ca. 1,9 Euro).

Viele würden wohl annehmen, dass es sich um einen hochmodernen, neuen Zug handelt, wenn sie erster und einziger Solar-Zug hören, doch es handelt sich um einen renovierten, fast siebzig Jahre alten Zug. Die sogenannten 600 Class Züge wurden ab 1949 im Chullora Railway Workshop in Sydney gebaut. Dieser Workshop baute während des Zweiten Weltkriegs Flugzeuge, nach dem Krieg verwendete man für den Bau der Züge dieselben leichten Materialien. Der 600 Class hat einen Rumpf aus Aluminium und einen leichten Stahlrahmen, dies macht ihn leichter als die meisten anderen Züge. Der Zug der nun von der Byron Bay Railway Company verwendet wird, ist der letzte 600 Class der noch in Betrieb ist.

Bereits 2013 begann man den alten Zug zu renovieren und betrieb ihn, damals noch mit Diesel, als Touristenattraktion. Doch schon bald entschied man sich, den Zug mit Solarpanelen auszustatten und mit der Kraft der Sonne zu betreiben. Die speziell entwickelten gekrümmten Solarpaneele und die Rekuperationsbremsen produzieren gemeinsam mit weiteren Paneelen auf den Stationsdächern, genügend Energie, um den Zug zu betreiben. Sollte die Sonnen einmal sehr lange nicht scheinen, können die Batterien des Zuges auch mit Energie aus dem Netz aufgeladen werden, auch in diesem Fall wird 100 Prozent erneuerbare Energie verwendet.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Wayne Brown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*