Die Klimaerwärmung hinterlässt in unserer Umwelt Spuren. Die weltweiten Temperaturen steigen und verursachen Wetterextreme, an die wir uns erst gewöhnen müssen. Keine rosigen Aussichten für das europäische Wetter Schnee im…

Die Klimaerwärmung hinterlässt in unserer Umwelt Spuren. Die weltweiten Temperaturen steigen und verursachen Wetterextreme, an die wir uns erst gewöhnen müssen.

Keine rosigen Aussichten für das europäische Wetter
Schnee im Winter und heiße Tage im Sommer- so wünschen sich viele das Wetter. Doch die klassischen Jahreszeiten sind immer weniger als solche zu erkennen. Zukünftig werden die Niederschläge im Winter zunehmen. Die Sommer werden von intensiven Dürreperioden geprägt sein. Diese Wettertendenz hat sich teilweise schon abgezeichnet. Leider ist das noch nicht die ganze Wahrheit über das aktuelle Klima. Dürreperioden im Sommer haben nämlich Waldbrände und enorme Hitzewellen zur Folge. Die intensiven Regengüsse führen vermehrt zu Hochwassern.

Die Zukunft des Wetters liegt in unseren Händen
Der derzeitige CO2-Gehalt in der Atmosphäre ermöglicht eine relativ genaue Wetter-Vorschau für die nächsten 30 Jahre. Eine Klimaerwärmung ist in diesem Zeitabschnitt unumgänglich. Allerdings liegt es – wie so oft – nur an uns, ob es in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts mit dem Wetter genauso weiter geht wie bisher. Derzeit „kämpfen“ Umweltpolitik und zuständige Behörden an zwei Fronten: Zum einen will man Treibhausgase verringern, zum anderen sucht man nach Anpassungsstrategien, die das Leben im Klimawandel erleichtern.

Quelle: „Prima Klima!“ von Klaus Zintz, Seite 144-157