Was haben eine Chinesische Provinzhauptstadt und Wien gemeinsam?

Taiyuan, die Hauptstadt der Chinesischen Provinz Shanxi, hat 2016 ein Großprojekt zur Verbesserung der Luftqualität durchgeführt. Insgesamt wurden 8.292 Taxis mit Verbrennungsmotor gegen emissionsfrei Elektrofahrzeuge getauscht. Dies geschah, um einer staatlichen Regelung Folge zu leisten. Im ersten Halbjahr 2016 konnte so eine Senkung der CO2-Emissionen um 8.000 Tonnen erreicht werden. Dies bedeutet für die Bewohner der Stadt eine deutlich spürbare Verbesserung der Luft- und somit auch Lebensqualität.

Dank hoher Subventionen wagten viele Taxiunternehmen den Austausch alter Benzinfahrzeuge gegen neue Elektrofahrzeuge der chinesischen Firma BYD – Build Your Dream. Der Neupreis eines BYD e6 liegt normalerweise bei 250.000 Yuán, also etwa 34.000 Euro, mit staatlicher Subvention zahlten Taxiunternehmen nur 90.000 Yuán dafür.

Die Einwohner Taiyuans und die Taxikunden zeigen sich zufrieden mit dem umfangreichen Umstieg auf E-Autos. Die Taxiunternehmer hingegen sind bisher noch nicht ganz zufrieden, sie bemängeln, dass es noch zu wenige Ladestationen gibt und dass das Laden an den Vorhanden Stationen zu lange dauert. Bisher hat die Stadt 2.000 Ladestationen mit einer Leistung von 40 KW errichtet, an denen das Laden rund 2 Stunden dauert. Doch weitere 3.550 Stationen sind bereits geplant, außerdem werden bei den Ladestationen auch Warteräume für die Fahrer errichtet, in denen sie auch gleich ihre Pausen verbringen, essen und ein Nickerchen machen können.

Auch in Wien wird der Ankauf von E-Taxis gefördert. Die Wiener Stadtwerke haben gemeinsam mit Wiener Taxiunternehmen ein eTaxi-Projekt gestartet, das auch vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie unterstützt wird. Das Projekt läuft seit März 2016 und soll während einer Laufzeit von drei Jahren mindestens 250 neue E-Taxis auf die Straßen der Hauptstadt bringen. Bis zu 8.000 Euro Förderung pro Fahrzeug können Taxiunternehmer aus dem Projektbudget erhalten. Ein speziell auf die Bedürfnisse von Taxibetrieben abgestimmtes Netz an Schnelladestationen wurde zum Teil bereits von der Wien Energie errichtet und soll noch weiter ausgebaut werden. Als zusätzlichen Anreiz können die E-Taxis bis Ende 2017 gratis an den Stationen der Wien Energie aufgeladen werden.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Wien Energie

 

B_bildleiste_good-news_03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*