Das aktuelle Wochen-Update. Mit Medienberichten zu spannenden Innovationen, vorbildlichen Initiativen, positiven Entwicklungen – und einem Durchbruch von der Forschungsfront.

Demnächst auf unserem Planeten: Fusionsenergie?
Was mit einigen Jahren Abstand vielleicht als aufregendste Energie-Nachricht des Jahres 2013 gelten wird: Laut BBC konnte vor wenigen Tagen im Lawrence Livermore Laboratory ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zum Fusionsreaktor abgehakt werden. Lesen

Berlin: Wasserstoff aus Sonnenlicht?
So wie die Blätter eines Baumes aus Sonnenlicht Biomasse erzeugen, soll ein künstliches Blatt Wasser direkt in Sauerstoff und Wasserstoff für Brenstoffzellen aufspalten. Lesen

Handelsblatt staunt: Windkraft-Aktien gehen durch die Decke
Aus denkbar weitester Entfernung von progressiven Zugängen und grünen Utopien meldet das deutsche Handelsblatt, dass Windkraft-Aktien mit 300 Prozent Plus in einem kurzen Jahr eine weltrekordverdächtige Performance liefern. Lesen

TU Graz schickt Brennstoffzellen-Racer auf den Nürburgring!
Ein Aston Martin mit Wasserstoff-Hybridantrieb machte beim 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring Furore. Welche österreichischen Köpfe hinter diesem und weiteren Energie-Innovationen stehen, verrät der Kurier. Lesen

Ökoregion Kaindorf macht Schlagzeilen in Deutschland
Die TAZ, Leibblatt der bundesdeutschen Umweltaktvisten, portraitiert eine steirische Region, die bis 2020 CO2-neutral wirtschaften möchte – und dabei exzellent unterwegs ist. Lesen

Solaterne? Solarlaterne? Egal: Sie ist da!
Auf der Expo Houten stellte unlängst ein niederländischer Hersteller den völlig autarken Photovoltaik-Mast für die Straßenbeleuchtng von morgen vor. Heller Kopf. Leuchtende Zukunft. Lesen

Solarmodule auf dem Dach? Wozu eigentlich?
Mal ehrlich, liebe Architektur-Ästheten: Solarmodule sehen irgendwie nach Zukunft aus. Aber sind sie wirklich eine Zierde fürs Dach? Eben. Anspruchsvolle Bauherren wird deshalb diese Nachricht aus Deutschland freuen: Die Solar-Dachschindel ist da – das Dach, das sich mit den Jahren selbst bezahlt. Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*