Das Projekt ist finanziert, bald kann geschwebt werden.

Science-Fiction-Fans aufgepasst: Das Hoverboard aus der Filmtrilogie ist da! Als Liebhaber der „Zurück in die Zukunft“-Filme hat man davon geträumt, genauso wie Marty McFly auf einem Hoverboard den Bösewichten zu entschweben. Ein Entwickler-Team aus den USA hat diesen Traum in die Realität umgesetzt. Das Hoverboard von Hendo schwebt wenige Zentimeter über dem Boden. Skateboard-Großmeister Tony Hawk hat es persönlich getestet.

Wer versteckte Zaubertricks hinter dem Hoverboard vermutet, irrt. Es dreht sich um reine Physik. Vier scheibenförmige Magnete auf der Unterseite des Bretts erzeugen ein Magnetfeld, das in der leitenden Metalloberfläche Wirbelströme provoziert. Diese Wirbelströme stellen ein zweites, gleiches Magnetfeld her, das dem des Hoverboard entgegenwirkt. Die beiden Felder stoßen einander ab, so wie es die Lenzsche Regel besagt. Resultat: Das Hoverboard schwebt!

httpv://www.youtube.com/watch?v=HSheVhmcYLA

Durch eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ist die Produktion gesichert. Elf Personen haben 10.000 US-Dollar bezahlt und dürfen sich voraussichtlich im Oktober 2015 eines Hoverboards erfreuen. Die beiden Entwickler wollen ihre Technologie aber auch in anderen Gebieten einsetzen. Denkbar ist der Schutz vor Erdbeben, wenn die ersten Anzeichen eines Bebens Häuser in einen Schwebezustand versetzen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=plwX5NtF530

Die Idee des Erdbebenschutzes ist vielleicht besser auf dem Massenmarkt zu verkaufen. Denn die Technologie setzt Metalloberflächen voraus, die auf Straßen und Gehsteigen selten zu finden sind. Der Einsatz des Hendo Hoverboards ist also stark begrenzt, aber auch Marty McFly musste schmerzhaft erfahren, dass sein Hoverboard nicht über Wasser schwebte.

Titelbild: Hendo Hoverboard

Good News