Green Smoothie
Green Smoothie
Auch im Winter gibt es jede Menge leckerer Zutaten für den gesunden Trunk.

Grüne Smoothies erfreuen sich ja im größerer Beliebtheit. Natürlich ist, dank der üppig sprießenden Pflanzen der Frühling und Sommer die Hochzeit dieser grünen Vitaminbomben.

Smoothies auch im Winter

Auch wenn die Auswahl in dieser Jahreszeit eingeschränkt ist, so gibt es auch im Winter einige Möglichkeiten Dir einen leckeren Smoothie aus frischen Zutaten zuzubereiten.

In unseren Breiten gibt es als regionale Zutat mal auf jeden Fall

  • Äpfel und
  • Birnen

Da es hier viele verschiedene Sorten gibt, kannst Du Deinen Smoothie mal säuerlicher oder auch mal süßer genießen.

Selbstverständlich kannst Du in dieser Zeit auch auf tropische Früchte zurückgreifen. Hier ist das Angebot ja sehr groß. Besonders beliebt sind Ananas, Orangen, Mangos oder Bananen. Wie sehr Du die Umwelt mit dem Transport von Früchten aus fernen Ländern belasten möchtest, musst Du für Dich selbst entscheiden. Für mich gilt, wie so oft „Die Dosis macht das Gift“ Wenn es sich also in Grenzen hält, dann ist wohl gegen eine Banane oder Orange ab und an nichts einzuwenden 😉

Selbstverständlich gehört in einen gesunden grünen Smoothie auch frisches Blattgrün, denn sonst wäre er nicht so gesund und auch nicht so grün! Auch hier kannst Du aus einigen heimischen Angeboten wählen.

  • Feldsalat (Vogerlsalat)
  • grüner Kohl
  • Winterportulak
  • Grün der Roten Rübe

Das Pflanzengrün hat eine wesentlich höhere Nährstoffdichte als Obst oder Gemüse, enthält auch mehr Mineralstoffe, Vitamine oder Spurenelemente und ist somit die wertvollste Zutat.

Wenn Du im Winter leicht frierst, kannst Du sowohl angewärmtes Wasser verwenden, als auch zusätzlich wärmende Zutaten verwenden. Beispiele hierfür wären

  • Zimt
  • Ingwer
  • Kardamom

Als Flüssigkeit nimmst Du Wasser. Du kannst Deinen Green Smoothie aber auch mit gesundem Kokoswasser aufpeppen.

Eines meiner Lieblingsbücher für Rezepte ist „Grüne Smoothies“ vom GU Verlag. Wenn Du Dir einmal die Grundkenntnisse angeeignet hast, und dieser Aufwand hält sich in Grenzen, dann stehen Dir alle Möglichkeiten offen unzählige Variationen selbst zu kreieren und Deine persönlichen Geschmack zu finden.

Anfangs beginnt man mit einem höheren Fruchtanteil, weil das Pflanzengrün für Einsteiger doch oft als etwas bitter im Geschmack empfunden wird. Später kannst Du das Verhältnis Obst:Pflanzengrün ändern und an Deine Bedürfnisse anpassen. Es gibt so viele Möglichkeiten der Kombination, dass es ganz bestimmt nie langweilig wird.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

Quelle: www.gruene-smoothies.info

Bildrechte © Dörthe Huth, pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*