Die Wiener Magistratsabteilung 19 (Architektur und Stadtgestaltung) hat im Rahmen eines Wettbewerbs ein neues, benutzerfreundliches Design für E-Tankstellen gesucht – und gefunden. Die Vizebürgermeisterinnen Renate Brauner und Maria Vassilakou haben…

Die Wiener Magistratsabteilung 19 (Architektur und Stadtgestaltung) hat im Rahmen eines Wettbewerbs ein neues, benutzerfreundliches Design für E-Tankstellen gesucht – und gefunden.

Die Vizebürgermeisterinnen Renate Brauner und Maria Vassilakou haben nun auf dem Gelände des Wiener Media Quarter Marx den Siegerentwurf live und in Lebensgröße präsentiert. Die „Super-Steckdose“ nach einem Entwurf von Christoph Pauschitz ist weithin zu sehen und trägt eine einfache und verständliche Bedienungsanleitung gut erkennbar im „Gesicht“.

Das obere Bild zeigt den neuen Wiener E-Tankstellen-Stil. Zum Vergleich: das bisherige Erscheinungsbild der E-Tankstellen ist auf dem unteren Bild dargestellt.

Neu: Karte statt Schlüssel

Die E-Bike-Tankstelle im neuen Gewand ist für die Aufladung der E-Bikes von Mietern des „MQM“ vorgesehen. Sie ist nicht nur wienweit die erste im neuen Design. Sie ist auch die erste, die nicht mit einem gewöhnlichen Schlüssel, sondern mit der Wien Energie Elektromobilitäts-Karte versperrbar ist. Das Kartensystem verspricht durch die damit mögliche automatische Identifizierung noch mehr Sicherheit beim E-Tanken.

1 Kommentar

  1. Some specialists tell that personal loans aid a lot of people to live the way they want, because they are able to feel free to buy necessary stuff. Furthermore, a lot of banks give collateral loan for young and old people.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*