Diese schwedischen Fertigteil-Reihenhäuser mit Solardach erzeugen gleich viel Energie wie sich benötigen.

In Örebro, Schweden, ist eine Reihe erschwinglicher Reihenhäuser gebaut worden, die passive Bauprinzipien und Photovoltaik-Module nutzen, um so viel Energie zu erzeugen, wie sie jedes Jahr verbrauchen. Das Architekturbüro Street Monkey Architects aus Stockholm entwarf die Null-Energie-Häuser. Sie sind gut isoliert und nahezu luftdicht mit Lüftungssystemen, die so viel Wärme wie möglich speichern.

Die Häuser werden fast vollständig mit Sonnenlichtkollektoren auf dem Dach betrieben. Batterien speichern ungenutzte Energie, die auch in das Stromnetz zurückgespeist werden kann. Darüber hinaus wird der Energieverbrauch der Gebäude kontinuierlich gemessen, um den Strombedarf anzupassen. Nach der Errichtung wurden die Fassaden zwischen den Häusern miteinander verbunden. Vier Häuser sind nach Ost-West ausgerichtet, während sechs nach Nord-Süd ausgerichtet sind – und alle Dächer sind mit Sonnenlichtkollektoren bedeckt, die in Richtung des Sonnenverlaufs geneigt sind.

Da die Sonnenkollektoren nach Süden ausgerichtet sind, mussten die Architekten ein einzigartiges Dach entwickeln, das sowohl optisch als auch praktisch gestaltet ist. Häuser, die nach Ost-West ausgerichtet waren, haben Sägezahndächer mit benutzerdefinierten Kammlinien und einem 45-Grad-Winkel für die Paneele. Jene mit Nord-Süd-Fassaden und Ost-West-Kammlinien haben asymmetrische, verspiegelte Dächer.

Die in den Fassaden verwendeten Materialien hängen von der Ausrichtung ab: diejenigen, die nach Osten oder Westen zeigen, haben weißen Putz und diejenigen, die nach Norden oder Süden zeigen, bestehen entweder aus dunklem Silberstahl oder Stahl mit Holzgitter. Infolgedessen präsentiert die Reihe der modularen Häuser drei verschiedene Versionen desselben Hauses und vermittelt den Bewohnern ein Gefühl der Individualität, ohne den visuellen Zusammenhalt der Reihe insgesamt zu verlieren.

Jedes Reihenhaus ist rund 150 Quadratmeter groß. Einfach ausgedrückt handelt es sich um maßgeschneiderte Containerkonstruktionen, die aus sechs Modulen bestehen. Diese Module kommen mit fertigen Wänden, Badezimmern und Küchen auf der Baustelle an. Die Fassaden werden nach der Montage vor Ort fertiggestellt. Diese Bauweise ist leicht auf verschiedene Standorte übertragbar, da ein Großteil der Arbeiten in einer Fabrik ausgeführt wird.

Eine Fotoreihe der Häuser kann man hier sehen.


Mehr zu Architektur

Wir berichten über architektonische Fortschritte, unterschiedliche Baumaterialien und Entwicklungen in Richtung umweltfreundlicher Bauweisen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Pexels