Futuristisch aussehende Elektrofahrzeuge, die beweglich, schnell und leistbar sind.

Sie haben die Wahl: „Arcimoto SRK“ für die Straße oder „Quadrofoil“ fürs Wasser. Das US-amerikanische Startup „Arcimoto“ arbeitet an der siebenten Version seines „SRK“, das doppelt so stark wie das Vorgängermodell werden soll. Klassifiziert als Motorrad, kann das E-Trike bis zu 120 km/h schnell fahren. Im Pilotprogramm werden vorerst 15 Stück produziert.

Das Gefährt ist eine Mischung aus Auto und Motorrad, fährt auf drei Rädern und bietet zwei Sitzplätze sowie genügend Stauraum für Einkäufe und Gepäck. Optisch erinnert der SRK an einen Strandbuggy, hinsichtlich Fahrgefühl heben die Hersteller die Beweglichkeit und die schnelle Beschleunigung hervor. Die Reichweite beträgt rund 100 Kilometer, mit Hilfe einer 220-Volt-Steckdose kann der Akku in einer Stunde für rund 50 Kilometer geladen werden. Der Preis soll unter der Marke von 20.000 US-Dollar liegen und damit das erste für alle leistbare alltagstaugliche Elektrofahrzeug werden.

Elektrischer Highspeed-Wassergleiter

Nicht nur in der Stadt, sondern auch auf Wasser kann man umweltfreundlich unterwegs sein. Gut, Elektroboote sind ja nichts neues, Highspeed-Wassergleiter mit Elektroantrieb allerdings schon. Aus Slowenien kommt das erste elektrisch angetriebene Tragflächenboot für den Privatgebrauch namens „Quadrofoil“.

Das Quadrofoil soll leise und emissionsfrei sein und dabei auch noch Spaß machen. Perfekt also, um auf stillen Seen umherzufahren, ohne dabei andere durch laute Motorengeräusche zu stören. Die Steuerung ist narrensicher, das Boot hält sich immer horizontal und verfügt über ein Anti-Kollisions-System, das schockabsorbierend wirkt. Außerdem, so beteuern die Entwickler, ist das Boot unsinkbar.

Aufgeladen wird das Quadrofoil in rund zwei Stunden, bei Stromkosten von etwa einem Euro pro Stunde im Betrieb. Die Basis-Version für 15.000 Euro bietet eine Reichweite von 50 Kilometer und Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h. Die Limited Edition für 22.500 Euro hingegen hat eine doppelt so hohe Reichweite und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 40 km/h.

Titelbild: Quadrofoil