Ist das Dach im Stand voll entfaltet, bietet der Stella Vita eine Solarfläche von knapp 18 Quadratmetern. Fotocredit: © Solar Team Eindhoven/Bart van Overbeeke
Ist das Dach im Stand voll entfaltet, bietet der Stella Vita eine Solarfläche von knapp 18 Quadratmetern. Fotocredit: © Solar Team Eindhoven/Bart van Overbeeke
Mit dem Stella Vita haben Studierende in den Niederlanden ein Wohnmobil entwickelt, das ausschließlich durch Sonnenstrom betrieben wird. Mehrere hundert Kilometer weit soll man damit am Stück kommen.

Wie wäre es wohl, einen Roadtrip mit einem E-Wohnmobil zu unternehmen und sich dabei – zumindest an sehr sonnigen Tagen – völlig frei und unabhängig zu fühlen? Klingt gut? Das haben sich wohl auch die Studentinnen und Studenten in den Niederlanden gedacht und ein wirklich geniales Konzept für klimafreundliches Reisen mit dem Wohnmobil entwickelt. Und zwar einen gänzlich solarbetriebenen Camper. „Stella Vita“ heißt das autarke Wohnmobil, dessen Design zwar durchaus gewöhnungsbedürftig, aber dafür wirklich effizient ist. Durch die eher flache, stromlinienförmige Silhouette und die abfallende Dachlinie hat der Stella Vita nämlich reichlich Platz für Solarmodule direkt auf dem Dach. Dieses Dach ist dazu noch aufklappbar. Wenn das Dach im stehenden Betrieb voll entfaltet ist, ist die Solarfläche ganze 17,5 Quadratmeter groß. Im Fahrbetrieb muss das Dach zusammengeklappt bleiben und hat nur mehr eine Solarfläche von rund 8 Quadratmetern. Geladen werden kann das Wohnmobil aber auch während der Fahrt über die Solarmodule. 

 

Stella Vita kommt bis zu 600 Kilometer weit

Der Stella Vita wird ausschließlich über diese Solarpanels betrieben. Gespeichert wird der Sonnenstrom in einer 60-kWh-Batterie. Die Studentinnen und Studenten, die das autarke Wohnmobil entwickelt haben, sprechen davon, dass der Stella Vita so bis zu 600 Kilometer weit am Stück fahren kann – an sehr sonnigen Tagen sogar noch weiter. Damit das Fahrzeug wieder voll aufgeladen wird, muss man dann allerdings mit bis zu drei Tagen Wartezeit rechnen. Gerade im Bereich des E-Wohnmobils sollte das allerdings kein Problem sein. Immerhin geht es ja bei einem Camping Trip darum, auch einmal für ein paar Tage die Zelte – Pardon – das Flachdach des Wohnmobils aufzuschlagen. Denn das Dach ist ein sogenanntes Hubdach, wodurch der Camper im Stand eine beachtliche Höhe von über 1,80 Metern erreicht. Auf seinen knapp sieben Metern Länge bietet der Stella Vita damit nicht nur einen autarken Antrieb, sondern alle erdenklichen Annehmlichkeiten, die man sich bei einem Campingtrip nur wünschen kann. 

Auch Kochnische und Kühlschrank im Stella Vita solarbetrieben

Es gibt eine kompakte Dusche und auch kochen ist im Solar-Camper möglich. Sowohl die Kochstelle als auch der kleine Kühlschrank werden ebenso über den selbst produzierten Solarstrom betrieben. Für Bett und Couch ist auch noch Platz. Außerdem verfügt das autarke Haus auf Rädern über ein Infotainmentsystem, das seine Bewohnerinnen und Bewohner bzw. Fahrerinnen und Fahrer auch darüber informiert, wie es um den aktuellen Energieverbrauch steht. Auch hier geht der Gedanke der Studentinnen und Studenten in Richtung gelebter Nachhaltigkeit. Der Stella Vita macht bewusst, dass eben nicht unendlich Energie vorhanden ist und der eigene Verbrauch damit auch die Entscheidung beeinflusst, wann man wie weit mit dem Camper unterwegs sein kann. Und wenn alle Stricke reißen, weil der Campingurlaub wörtlich ins Wasser fällt und die Sonne sich über Tage nicht blicken lässt, kann der Stella Vita wie herkömmliche E-Fahrzeuge an E-Ladestationen geladen werden. 

Quelle: autozeitung.de, derstandard.at / Fotocredit: © Solar Team Eindhoven/Bart van Overbeeke


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.