Michael Strebl (Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung), Harald Bekehrti (MA 33), Peter Hanke (Stadtrat), Josef Taucher (Energiesprecher & SPÖ Klubobmann), Ulli Sima (Stadträtin), Gerhard Fida (Geschäftsführer Wiener Netze) - Fotocredit: Wien Energie/Martin Steiger
Michael Strebl (Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung), Harald Bekehrti (MA 33), Peter Hanke (Stadtrat), Josef Taucher (Energiesprecher & SPÖ Klubobmann), Ulli Sima (Stadträtin), Gerhard Fida (Geschäftsführer Wiener Netze) - Fotocredit: Wien Energie/Martin Steiger
Das aktuelle Ladestellen-Ausbauprogramm in Wien wurde im Juni 2021 abgeschlossen. Das Ladenetz wird weiter ausgebaut und verdichtet.

Es ist ein Erfolg, wie er nicht alle Tage vorkommt: Wien Energie hat das bisher größte öffentliche E-Ladestellen-Ausbauprogramm im Auftrag der Stadt Wien abgeschlossen. Seit Herbst 2017 arbeitet Wien Energie daran, dass alle Wienerinnen und Wiener an beinahe jeder Straßenecke unkompliziert Ökostrom tanken können. Anfang Juni ging die letzte Ladestelle dieses Ausbauprogramms in Betrieb. Mit 1.000 öffentlichen Ladestellen haben die Stadt Wien und Wien Energie die Basis für klimafreundlichen Individualverkehr gelegt.

Stromtanken immer beliebter

Elektromobilität erlebt einen massiven Aufschwung: Allein heuer wurden österreichweit bereits über 12.000 Elektroautos zugelassen. Die steigende Zahl an E-Autos schlägt sich auch in den Nutzungszahlen der Wiener E-Ladestellen nieder. Von Jänner bis Mai 2021 haben Lenkerinnen und Lenker mehr als doppelt so oft E-Autos geladen wie im Vorjahreszeitraum. Seit Ende 2017 haben sie an den Wien Energie-Ladestellen über 320.000 Mal getankt. Mit 5 Millionen Kilowattstunden Ökostrom waren die E-Autofahrerinnen und E-Autofahrer klimafreundlich in der Stadt unterwegs. Sie legten umgerechnet 33,5 Millionen Kilometer zurück. Zu den beliebtesten Ladestationen zählen Morzinplatz (1010), Josef-Meinrad-Platz (1010), Landstraßer Hauptstraße 50 (1030) Andreas-Hofer-Straße 19 (1210) und Faulmanngasse 4 (1040).

Basis für klimafreundliche Mobilität

Das fertiggestellte Ladenetz ist die Basis für klimafreundliche E-Mobilität in Wien. In den nächsten Jahren will die Stadt die Ladeinfrastruktur noch weiter ausbauen. Wien Energie errichtet dafür zumindest 200 weitere Ladestellen – und zwar dort, wo sie gebraucht werden. Das können Verkehrsknotenpunkte oder Orte mit erhöhtem Ladebedarf sein. Die genauen Standorte werden in enger Abstimmung mit der Stadt Wien und den Bezirken bestimmt und kontinuierlich errichtet. Neben dem Basis-Ladenetz baut Wien Energie auch im Schnellladebereich aus: Geplant sind zwei Schnellladeparks mit je 10 Ladepunkten mit bis zu 150kW pro Ladestelle. Zusätzlich forscht Wien Energie gemeinsam mit Partnern an neuen innovativen Lademöglichkeiten, wie etwa konduktive Ladeplätze, die auch im öffentlichen Raum zur Anwendung kommen könnten.

Projektteam: Carmen Wagner (TNM), Paul Gredler-Oxenbauer (TNM) - Fotocredit: Wien Energie/Martin Steiger
Projektteam: Carmen Wagner (TNM), Paul Gredler-Oxenbauer (TNM) – Fotocredit: Wien Energie/Martin Steiger

Hunderte Ladestellen in Wien

Neben den 1.000 öffentlichen Ladestellen betreibt Wien Energie auch hunderte Stromtankstellen im halböffentlichen Bereich wie Garagen. Insgesamt stehen in Wien damit mehr als 1.850 E-Ladestellen zur Verfügung. „Der Verkehr ist mit einem Anteil von knapp 40 Prozent der größte Verursacher von CO2-Emissionen in Wien. Klimaschutz in der Stadt kann nur gelingen, wenn wir an allen Schrauben drehen. 1.000 öffentliche E-Ladestellen wirken wie ein Katalysator für den Umstieg auf umweltfreundliche Mobilität. Wir sehen den Infrastruktur-Effekt schon heute in den Nutzungszahlen“, erklärt Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung. „Wer mit dem E-Auto durch Wien fährt kann sich auf das dichteste Basis-Ladenetz Österreichs verlassen!“, betont Strebl.

Auch die zuständigen Stadträte begrüßen den Ausbau. Mit den Öffis gebe es zwar eine perfekte Grundlage für umweltfreundliche Mobilität in Wien, betont Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Arbeit, Internationales und Wiener Stadtwerke. „Aber in Bereichen, in denen auf das Auto nicht verzichtet werden kann, ist das Elektroauto eine klimafreundliche Lösung. Mit dem engmaschigen E-Ladenetz können alle E-Auto-FahrerInnen in der ganzen Stadt sorgenfrei unterwegs sein.“

„Die Forcierung von Elektromobilität ist neben dem Öffi- sowie Fuß- und Radwegeausbau ein wichtiger Beitrag zur Mobilitätswende und Erhaltung der Lebensqualität in unserer Stadt. Mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur schaffen wir ein Angebot, das den Umstieg auf Elektromobilität noch attraktiver macht. Daher freue ich mich, dass der Ausbau weitergeht und zumindest noch 200 weitere Ladestellen im Auftrag der Stadt errichtet werden“, erklärt Ulli Sima, Stadträtin für Innovation, Stadtplanung und Mobilität.

Quelle: Wien Energie

Foto: Wien Energie/Martin Steiger


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Das sind die beliebtesten E-Autos in Österreich

E-Ladestellen: Energie für Wien aus Wien

Deshalb brauchen E-Autos weniger Wartung