Unverpackt Einkaufen ist eine Lebenseinstellung – so können wir alle einen kleinen Beitragen leisten, der einfacher ist, als wir denken.
Dieser Artikel wurde am 21. Dezember 2022 veröffentlicht
und ist möglicherweise nicht mehr aktuell!

Klimaschutz im Alltag ist für uns als Familie ganz selbstverständlich geworden und so beschäftigt uns auch das Thema Einkaufen. Gerade die Möglichkeit, unverpackt einzukaufen, ist nicht nur Trend sondern zum Lifestyle geworden. 

zerowaste als Familie

Unverpackt einzukaufen ist unser erstes Mittel der Wahl. Bei Obst und Gemüse ist das mehr oder weniger einfach. Was in Supermärkten nicht unseren Vorstellungen entspricht, oder nur in Plastik verpackt erhältlich ist, kann auf dem Markt oder direkt beim Bauern unverpackt und lose gekauft werden. Auch Bio Kisten, geliefert bis vor die Hautüre, sind eine wunderbare Möglichkeit, um die ganze Familie mit Vitaminen zu versorgen und gleichzeitig unverpackt einzukaufen.

Unser Klima, unsere Zukunft. Wir haben es in der Hand!

Schwieriger wird es bei Grundnahrungsmitteln wie Reis oder Nudeln, die wir in Supermärkten nicht so ohne Weiteres fair verpackt bekommen können. Glücklicherweise gibt es schon ein paar wenige Hersteller:innen, die auf Papierverpackungen umgestiegen sind, und auch Unverpacktläden werden immer beliebter und wachsen gerade in den Städten enorm.

Besonders Wien hat hier eine ganze Reihe an Möglichkeiten zu finden. Der Verein Zerowaste Austria beschäftigt sich mit diesem Thema besonders ausführlich. Hier findest du auch Listen mit Geschäften und Läden, die unverpackte Lebensmittel anbieten. 

@Michaela Titz

Unverpackt Einkaufen 

Eine weitere Möglichkeit ist die Belieferung mit Obst- Und Gemüsekisten, um einem Beitrag zum unverpackten Einkauf zu leisten. Viele Anbieter bieten hier die Möglichkeit, sich im Abo-System im regelmässigen Rhythmus beliefern lassen. Das spart auch im Alltag Zeit und Stress!

Mehr zum Thema Zerowaste findest du auch auf meinem Blog und in meinen Energie Leben Beiträgen.