Das über sechs Meter lange Flugtaxi von Wisk Aero soll künftig in Serie produziert werden und bestehende Mobilitätsprobleme in den Städten lösen. Fotocredit: © Wisk Aero
Das über sechs Meter lange Flugtaxi von Wisk Aero soll künftig in Serie produziert werden und bestehende Mobilitätsprobleme in den Städten lösen. Fotocredit: © Wisk Aero
Mit einem autonomen, elektrisch betriebenen Flugtaxi Staus überfliegen und mobil in der Luft in die Städte pendeln? Was wie zu viel Fantasie klingt, könnte dank eines neuen Mega-Investments bald Realität werden.

Im Sinne der Nachhaltigkeit setzen viele aus unserer Community beim Thema Fortbewegung eher auf das Fahrrad oder den öffentlichen Verkehr. Ab und zu ist man aber leider trotzdem aufs Auto angewiesen. Auch wenn wir dabei vielleicht mit einem E-Fahrzeug emissionsfrei unterwegs sind, sind wir trotzdem nicht davor gefeit, gelegentlich im Stau festzustecken. Und in solchen Momenten träumen wir uns in eine Welt, in der wir ein Flugtaxi rufen und den Stau ganz einfach überfliegen könnten. So futuristisch wie dieser Traum für euch jetzt klingen mag, ist er dabei gar nicht. Schaut man sich das kalifornische Unternehmen Wisk Aero genauer an, wird deutlich, dass dieses vermeintliche Hirngespinst bald schon realer Alltag für uns sein könnte.

Flugtaxi von Wisk Aero bereits 2017 abgehoben

Das Unternehmen gehört zu den führenden im Bereich der Advanced Air Mobility und hat nun die sechste Generation eines sogenannten eVTOL-Lufttaxis entwickelt. Die Abkürzung steht dabei für „Electric Vertical Take Off Landing“. 2017 war Wisk Aero das erste Unternehmen in den USA, das erfolgreich ein autonomes eVTOL-Flugzeug für Passagiere in die Luft brachte. Mittlerweile können die Entwicklerinnen und Entwickler auf über zehn Jahre Erfahrung und insgesamt mehr als 1500 Testflüge zurückblicken und sehen sich selbst damit als Mitbegründer einer Zukunft, in der das tägliche Pendeln und der Stadtverkehr sicher sowie nachhaltig gestaltet werden können.

 450 Millionen US-Dollar in Flugtaxi-Unternehmen investiert

Das besondere an dem Wisk Flugzeug ist nicht nur die Tatsache, dass es ausschließlich elektrisch betrieben wird, sondern auch autonom fliegen kann. Aktuell gibt das Unternehmen dabei eine Reichweite von ca. 40 Kilometern bei einer möglichen Fluggeschwindigkeit von 160 km/h an. Ausgestattet ist die zweisitzige Maschine mit 11 Meter breiten Flügeln und einem Schub-Propeller am Heck. Insgesamt ist der Flieger, der fürs Abheben und für den Steigflug mit zwölf unabhängigen Hubpropellern ausgestattet ist, knapp sechseinhalb Meter lang. Dass es sich dabei nicht nur um die Spielerei von Technik-Nerds mit überbordender Zukunftsfantasie handelt, zeigt nun das jüngste Investment, über das sich das Flugzeugunternehmen freuen kann: 450 Millionen US-Dollar hat die Boeing Company in Wisk Aero investiert, das damit zu einem der am besten finanzierten AAM-Unternehmen der Welt avanciert ist. Wann genau das Flugzeug nun in Serie gehen soll, verrät das Unternehmen allerdings noch nicht. 

Quellen: wisk.aero, insideevs.de / Fotocredit: © Wisk Aero


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.