Noch befindet sich der Bye Aerospace eFlyer 800 im Projektstadium. RAS hat dennoch bereits fünf dieser vollelektrischen Flugzeuge bestellt. Fotocredit: © Bye Aerospace
Noch befindet sich der Bye Aerospace eFlyer 800 im Projektstadium. RAS hat dennoch bereits fünf dieser vollelektrischen Flugzeuge bestellt. Fotocredit: © Bye Aerospace
Die Rheinland Air Service GmbH investiert in nachhaltige Luftfahrt und hat kürzlich einen Kaufvertrag für fünf vollelektrische eFlyer 800 Flugzeuge des Herstellers „Bye Aerospace“ abgeschlossen.

Der Entwickler und Hersteller von Elektroflugzeugen „Bye Aerospace“ mit Sitz in Denver im amerikanischen Colorado macht jetzt gemeinsame Sache mit der Rheinland Air Service GmbH (RAS). Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz wiederum im deutschen Mönchengladbach bei Düsseldorf hat und 1971 gegründet wurde, gilt heute mit seinen rund 250 Mitarbeitenden als führender europäischer Reparatur-, Wartungs-  sowie Überholungsanbieter und fungiert auch als Verkäufer von Flugzeugen. Künftig wird RAS auch den eFlyer800 von „Bye Aerospace“ in Deutschland, der Schweiz sowie bei uns in Österreich wiederverkaufen und damit sein Portfolio um ein Elektroflugzeug erweitern. Denn kürzlich wurde zwischen den beiden Unternehmen ein Kaufvertrag für fünf vollelektrische eFlyer 800 Flugzeuge abgeschlossen. Auch den Wartungs-, Reparatur- sowie Überholungs-Support wird RAS in Mitteleuropa für die eFlyer800-Flugzeuge übernehmen.

Der eFlyer 800 soll Platz für sieben Passagiere plus Pilot bieten

Noch ist das E-Flugzeugprojekt zwar im Planungsstadium, doch bei „Bye Aerospace“ schätzt man bereits jetzt, dass der Achtsitzer ab seiner Auslieferung die Freisetzung von Millionen Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden wird. Das elektrisch betriebene Passagierflugzeug soll spätestens ab dem Jahr 2026 als Lufttaxi fungieren und das bei fünffach niedrigeren Betriebskosten, ohne CO2-Emissionen und mit weniger Lärm. Sieben Personen soll ein Pilot mit dem eFlyer800 mit einer Reisegeschwindigkeit von 280 Knoten bis zu 500 Nautische Meilen weit befördern können. „Wir sind stolz darauf, in die Zukunft der nachhaltigen Luftfahrt zu investieren. Der eFlyer800 wird mit seiner bemerkenswerten Wirtschaftlichkeit und Flugleistung den europäischen Markt dabei unterstützen, die Kohlenstoffemissionen im Flugverkehr zu reduzieren“, sagte Johannes Schaesberg, CEO von RAS. Ein Mann, der wiederum vom Gründer und CEO von „Bye Aerospace“, George E. Bye, sehr geschätzt wird: „Wir kennen Johannes und sein Unternehmen seit 20 Jahren und sind uns der bedeutenden Rolle bewusst, die RAS bei der Unterstützung der Geschäftsluftfahrt in diesem wichtigen Teil Europas spielt“, so Bye.

George Bye als Visionär der nachhaltigen Luftfahrt

Der Bye Aerospace-Gründer George Bye gilt dabei als innovativer Geist der Luftfahrt, der immer wieder mit neuen Technologien aufhorchen lässt. Er selbst ist Pilot mit über 4.000 Flugstunden und flog als Plot der Luftwaffe zahlreiche Einsätze, bevor er auch selbst Kampfpiloten ausbildete. Den CEO zeichnet vor allem aus, dass er sich mit jenen neuen Technologien beschäftigt, denen am Markt auch tatsächlich Chancen beigemessen werden. Er setzt sich für eine Wiederbelebung der Luftfahrt ein, die mit einer Implementierung von Elektroflugzeugen einhergeht. Das Unternehmen selbst bezeichnet seinen Gründer dabei heute als Vater der modernen Elektroflugzeugindustrie.

Quellen: byeaerospace.com, aerokurier.de, energyload.eu / Fotocredit: © Bye Aerospace


Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.